Verschiedenes

Der Traum vom Eigenheim im Grünen

Es scheint in den Genen vieler Deutscher zu liegen, dass der Traum vom Eigenheim im Grünen ein Lebenstraum geworden ist. Seit Generationen arbeitet man ein Leben lang auf dieses Ziel hin, um sich dem Ziel zu nähern. Mit den günstigen Zinsen der letzten Jahre ist dieser Traum nun für viele Menschen Wirklichkeit geworden. Wenn die Finanzierung steht und das ideale Grundstück gefunden ist, kann die Reise in die neue Wohnzukunft auch schon beginnen. Die meisten Menschen möchten Ihren eigenen Wohntraum erfüllen. Zu diesem Zweck beziehen sie kein bestehendes Haus, sondern erwerben einen Baugrund. Dann lässt sich nach Lust und Laune ein 1- oder zweistöckiges Haus auf dem Baugrundstück errichten. In einem nächsten Schritt wird das Team zusammengestellt, welches für die Umsetzung des Wohntraums Verantwortung tragen soll.

Was beim Hausbau zu beachten ist

Dazu brauchen Sie einen erfahrenen Baumeister, einen Architekten, Bauarbeiter und vielleicht einen Statiker. All das sollte durch einen Projektleiter stehen, der die Bautätigkeit und den Projektfortschritt überwacht. Damit der Traum auch Wirklichkeit werden kann, müssen Sie Ihre Visionen spielen lassen. Diese Arbeit kann Ihnen niemand abnehmen, denn es ist ein wichtiger Meilenstein bei der Umsetzung Ihres Lebensprojektes. Es sind in diesem Zusammenhang wichtige Fragen zu beantworten. Wie groß soll die Grünfläche werden und welchen Platz darf das Haus einnehmen. Viele Menschen entscheiden sich aufgrund der gestiegenen Grundstückspreise für ein kleineres Grundstück und wählen eine großflächige Grünfläche. Das Haus soll daher in seinem Umfang eher kleiner ausfallen, während der Garten an Größe gewinnt.

Eine Treppe als Blickfang im Haus

Man baut daher lieber in die Höhe und wählt (je nach Bauordnung) ein 1- oder zweistöckiges Haus. Der Innenraum soll mit einer schönen Spindeltreppe ausgestattet werden, um in den nächst gelegenen Stock zu gelangen. Der Vorteil einer Spindeltreppe gegenüber anderen Bauvarianten liegt im geringeren Platzbedarf. Während die klassische Stiege eine ganze Raumlänge einnimmt, braucht es für die Spindeltreppe nur einige Meter. Die Drehung sieht zudem optisch sehr interessant aus und bietet Raum für kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Schon allein die Drehung im Raum wirkt imposant und lässt das Auge auf den Treppenaufgang blicken. Die strategische Planung ist aber ein wichtiger Punkt beim Treppeneinbau. Außerdem muss die Statik geklärt werden. Wir haben bereits einleitend auf die Notwendigkeit eines Statikers verwiesen.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"