Stuttgart (dapd). Der in der Kritik stehende Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche bekommt den sinkenden Gewinn des Stuttgarter Autokonzerns auch am eigenen Portemonnaie zu spüren. Für das vergangene Jahr muss sich Zetsche nach heutigem Stand mit einer Vergütung von rund 8,15 Millionen Euro begnügen. Er bekommt damit rund eine halbe Million Euro weniger als ein Jahr zuvor, wie aus dem am Montag vorgelegten Geschäftsbericht von Daimler hervorgeht.

Daimler hatte zwar 2012 Umsatz und Absatz gesteigert. Der operative Gewinn ging jedoch zurück. Weil Daimler damit den Konkurrenten BMW und Audi weiter hinter herfährt, war Zetsche in die Schusslinie geraten.

In der vergangenen Woche verlängerte der Aufsichtsrat Zetsches Vertrag überraschend nur um drei statt wie erwartet um fünf Jahre. Der 59-Jährige soll den Konzern zunächst bis Ende 2016 führen. Zetsche hatte bereits ein Programm vorgestellt, mit dem er Daimler operativ wieder in die Spur bringen will.

Insgesamt zahlt Daimler 2012 laut dem Geschäftsbericht nach aktuellen Stand 27,25 Millionen Euro an seine Vorstände. 2011 waren es noch gut 28 Millionen Euro.

Wie viel Geld Zetsche und seine Vorstandskollegen exakt für 2012 verdienen werden, ist aber noch offen, da die Vergütungen zu großen Teilen flexibel sind und erst in den kommenden Jahren genau berechnet werden.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: