Rastatt/Bremen. Der Stuttgarter Autohersteller Daimler beendet die Kurzarbeit in den Mercedes-Benz Werken Rastatt und Bremen vorzeitig. Grund sei die «erfreuliche Entwicklung der Auftragseingänge» wegen der sich erholenden weltweiten Märkte für Premium-Fahrzeuge, teilte das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mit. Ab sofort gebe es in beiden Werken keine weiteren Kurzarbeitstage. Damit sei die Kurzarbeit mit Ausnahme von Berlin nun in allen Automobil-Werken von Mercedes-Benz in Deutschland beendet.

In Bremen werden den Angaben zufolge die C-Klasse Limousine und T-Modell, der Mitteklasse-SUV GLK sowie das Coupé und Cabriolet der E-Klasse produziert. In Rastatt laufen A- und B-Klasse vom Band.

Mercedes-Benz Cars verzeichnete den Angaben zufolge im ersten Quartal 2010 eine erfreuliche Geschäftsentwicklung. Vor allem durch starkes Wachstum im Segment der E- und S-Klasse stieg der Konzernabsatz im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel auf 277 100 Einheiten. Der Umsatz nahm im ersten Quartal um 28 Prozent auf 11,6 Milliarden Euro zu.

Veröffentlicht am: