Frankfurt/Main (ddp.djn). Die Krise in der Autobranche hat nach Ansicht des weltgrößten Autozulieferers Bosch die Talsohle erreicht. «Die Indikatoren gehen in die richtige Richtung», zitiert die «Börsen-Zeitung» (Freitagsausgabe) den Vorstandsvorsitzenden Franz Fehrenbach. Auf das Geschäft werde die Trendwende aber in diesem Jahr noch keine positiven Auswirkungen haben. «Wir haben als Prognose für das Jahr 2009 einen Umsatzrückgang von 10 bis 15 Prozent ausgegeben und werden voraussichtlich am unteren Rand herauskommen», sagte der Manager weiter.

Bosch hatte im vergangenen Jahr laut Zeitung Erlöse von 45 Milliarden Euro und einen Gewinn von 372 Millionen Euro erzielt. 2009 werde erstmals in der Nachkriegszeit mit roten Zahlen gerechnet.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: