Attraktive Vergütungsmodelle, lange Cookie-Laufzeiten und eine vielfältige Auswahl ansprechender Werbemittel – das sind die absoluten Grundlagen eines erfolgreichen Affiliate Marketings. Diese Aspekte ziehen nämlich diejenigen an, welche die Kampagne eines Advertisers überhaupt erst zum Erfolg führen können: die Publisher. Es kommt aber nicht selten vor, dass ein ebenso wichtiger Faktor völlig außer Acht gelassen wird: Die Kommunikation zwischen den beiden Parteien. Das mag unterschiedliche Gründe haben, etwa fehlendes Budget, Scheu vor dem Mehraufwand oder Vorurteile innerhalb der Branche. Jedoch ist keiner davon gerechtfertigt.

Denn Affiliate Marketing ist bekanntermaßen ein Business, das auf der Interaktion mit Menschen basiert. Ein Mangel an Kommunikation erschwert nicht nur die Arbeit des Publishers, sondern kann auch dem Advertiser schaden: Partner zeigen weniger Engagement, Kampagnen fruchten nicht und das Online-Marketing-Budget wird sinnlos verschwendet. Ein offenes Kommunikationsverhalten bringt dagegen zahlreiche Vorzüge mit sich, die den zusätzlichen Zeit-, Personal- und Geldeinsatz lohnen. Wie genau das funktioniert, wird im Folgenden erklärt.

Affiliate Marketing Basics: Kommunikation zwischen Advertiser und Publisher

Bildrechte: Flickr Handshake – Men Amtec Staffing CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Transparent und persönlich

In vielen Fällen beginnt die Affiliate-Zusammenarbeit auf der Webseite des Merchants (wahlweise auch auf Vermittlerplattformen wie affilinet). Der erste Eindruck vom Partnerprogramm muss Transparenz und Vertrauenswürdigkeit suggerieren und potenzielle Partner zum ersten Schritt motivieren. Dafür ist es hilfreich, vielfältige Kommunikationswege anzubieten, stets gut erreichbar zu sein und schnell auf Anfragen zu reagieren. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Lottoanbieter Tipp24: Auf dessen Online-Präsenz www.tipp24.com findet sich unter dem Menüpunkt “Partnerprogramme” nicht nur ein standardmäßiges Formular beziehungsweise eine E-Mail-Adresse für den Erstkontakt, Interessierte können sich auch telefonisch per kostenloser Hotline beraten lassen.

Egal ob von Angesicht zu Angesicht oder im Internet: Die Kommunikation im Affiliate Marketing gestaltet sich in der Anfangsphase natürlich deutlich intensiver, da man sich erst einmal annähern und “gegenseitig beschnuppern” muss. Hierfür ist ein kontaktfreudiger Affiliate Manager, der seinen Job liebt, Gold wert. Im Bestfall gelingt es ihm, schnell über die rein professionelle Basiskommunikation hinauszugehen und einen entspannten und kollegialen Umgang mit seinem Stab an Affiliates zu schaffen – schließlich ist das Ziel zumeist eine langfristige Zusammenarbeit. In Einzelfällen kann es auch notwendig sein, einen neuen Partner intensiv zu betreuen oder gar in den Grundlagen der Affiliate-Zusammenarbeit zu schulen. Das wäre etwa bei Branchenanfängern der Fall, deren noch relativ kleine Webseiten für die Online-Marketing-Strategie trotzdem von Nutzen sein können.

Offen und vertrauenswürdig

Nach der erfolgreichen Etablierung einer Partnerschaft ist es als Merchant unabdingbar, eine offene Informationspolitik zu fahren, auch wenn manche Unternehmen aus marktwirtschaftlichen Gründen lieber geheimniskrämerisch tun. Mit offenen Karten zu spielen, den Publisher regelmäßig über neue Angebote, Aktionen und Produkte zu informieren und Insider-Wissen aus freien Stücken zu teilen, kann nämlich nur von Vorteil sein. Ein tiefes Verständnis der Zusammenarbeit steigert das Engagement des Affiliates und ermöglicht ihm, seinen Content zu optimieren. Mit etwas Einarbeitung wird er zudem zu einem wertvollen Feedback-Kanal, der vielleicht die ein oder andere innovative Idee liefert und so dabei helfen kann, Monterarisierungsstrategien anzupassen und bestehende Partnerprogramme weiterzuentwickeln.

Letztendlich kann ein Kommunikationsverhalten, bei dem man auf die Publisher zugeht, auch das Image des Merchants nachhaltig stärken. Denn potenzielle Partner stehen Schlange, wenn man sich aus der Masse an mundfaulen Mitbewerben heraushebt und zudem gute Konditionen liefert. Auf diese Weise hat man immer einen Pool an reichweitenstarken Affiliates parat, sobald man eine neue Kampagne initiiert.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: