Rund 100 Millionen EU-Bürger engagieren sich nach EU-Schätzungen regelmäßig freiwillig, mehr als jeder Fünfte davon lebt in Deutschland. 23 Millionen Menschen helfen ehrenamtlich in Vereinen, Verbänden, Kirchen u.ä. mit. Diese Zahl nannte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) während einer Fachtagung zu bürgerschaftlichem Engagement in Europa, teilt VoluNation, das Expertenportal für weltweite Freiwilligenarbeit, mit.

Arbeiten mit Kindern in Kenia Fotograf: VoluNation

Arbeiten mit Kindern in Kenia
Fotograf: VoluNation

Die ehrenamtliche Arbeit findet bundesweit z.B. in 600.000 Vereinen und 19.000 Stiftungen statt oder wird von 360 Freiwilligenagenturen koordiniert. Allein in den sechs größten Wohlfahrtsverbänden werden 3 Millionen Freiwillige gezählt. Nach Schätzungen des BMFSFJ engagiert sich mehr als ein Drittel aller in Deutschland lebenden Menschen über 14 Jahre regelmäßig.

Mit diesem Anteil liegt Deutschland im europäischen Vergleich weit oben. „Mehr Menschen engagieren sich nur in den Niederlanden, Dänemark, Finnland und Österreich“, weiß Heiner Häntze, Geschäftsführer von VoluNation. „In Polen, Bulgarien und Portugal ist Freiwilligenarbeit dagegen am geringsten verbreitet.“ In diesen Ländern gibt etwa jeder Zehnte an, sich regelmäßig zu engagieren.

Nach Ansicht des BMFSFJ wird der Bedarf an Freiwilligenarbeit in Deutschland weiter steigen, u.a. durch die Notwendigkeit, zunehmend ältere Menschen in der Nähe ihres Lebensumfeldes zu betreuen.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de