FinanzenUnternehmerwissen

Lieferkettenprobleme? Jetzt wird´s eng auf dem Konto!

Für die Mittelstand-Nachrichten.de beschreibt Thomas Leopold, erfolgreicher freiberuflicher beratender Betriebswirt und Unternehmens-Podcaster, wie eng es auf dem Konto eines Unternehmens wird, wenn es mit Lieferkettenproblemen konfrontiert wird:

Nahezu alle produzierenden Unternehmen haben neue und große Herausforderungen bei der Beschaffung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen. Mit weitreichenden Folgen für die Produktion, der Fertigstellung von Aufträgen – und natürlich für die Finanzierung ihrer Unternehmen.

Der wirtschaftliche Erfolg eines produzierenden Unternehmens liegt zuerst im Einkauf. Was wir seit Monaten hier sehen sind steigende Materialkosten, steigende Bezugsnebenkosten, mangelnde Verfügbarkeit. Die Unternehmen sind gezwungen, lange Wartezeit in Kauf zu nehmen. Eine Alternative ist es, Vorprodukte in größeren Mengen einzukaufen und auf das Lager zu nehmen. Dort liegen bereits die halbfertigen Produkte, die wegen des Fehlens einzelner Teile nicht fertiggestellt werden können. Der Lagerplatz wird eng.

Auch auf dem Konto wird es eng. Liegende Ware bindet Kapital, Wareneinkäufe müssen vorfinanziert werden. Unternehmen mit einer dünnen Kapitaldecke, ggf. bereits aufgrund der Krise angespannten Liquidität, kommen hier sehr schnell an ihre Grenzen. Wenn diese Sachverhalte sich erst einmal in den BWA´s und Jahresabschlüssen zeigen, wird es eng bei den Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung.

Einmal mehr ein Grund, auf Basis einer rollierenden Finanzplanung strategische Kapitalbeschaffung rechtzeitig anzustoßen. Kredite kosten Geld??? Keine ausreichende Finanzierung kostet das Leben.

Seitens der zur Verfügung stehenden Kreditprogramme war Kapitalbeschaffung selten so einfach wie heute; vorausgesetzt die wirtschaftlichen Verhältnisse lassen es noch zu. Meine klare Empfehlung ist es daher, proaktiv die Finanzierung der kommenden 24 Monate sicher zu stellen.

Über den Autor Thomas Leopold

Thomas Leopold ist als betriebswirtschaftlicher Sparringspartner im Mittelstand spezialisiert auf das Thema Unternehmensfinanzierung und mit seiner 30-jährigen Erfahrung als Banker ein echter Bankenflüsterer. Mit seinen weiteren Erfahrungen aus verschiedenen Finanz-Positionen (Leiter Finanzen und Controlling sowie Head of Investors Relationship Management) in mittelständischen Unternehmen ist er seit 2014 freiberuflicher beratender Betriebswirt.

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Mittelstand-Nachrichten und schreibt über innovative Produkte und die Macher im deutschsprachigen Mittelstand. Für Fragen und Anregungen nutzen Sie bitte folgende Kontaktdaten:
Mail: redaktion[email protected]
Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"