ZTE, das über eine eigene Präsenz in 160 Ländern verfügt, stellt bereits eine Reihe hochmoderner Netzwerklösungen für Telefónica zur Verfügung, darunter 2G/3G/LTE Zugangsnetze, Zugangstechnologie für das Festnetz, optische Transportnetze mit hoher Kapazität, IP-basierte Zugangsnetze (IPRAN), IP-Multimedia-Teilsystem (IMS)-Kernnetzlösungen, Energiesysteme sowie Mehrwertdienste und Anwendungen wie beispielsweise Voicemail-Plattformen.

Quelle: ZTE Deutschland GmbH

Quelle: ZTE Deutschland GmbH

Die neue Kooperationsvereinbarung dient der Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen ZTE und Telefónica in Bereichen, in denen die Unternehmen bereits kooperieren. Darüber hinaus ist ZTE bestrebt, die Partnerschaft im Rahmen von Netzwerkinnovationen der nächsten Generation, wie die Entwicklung ultraschneller Breitbanddienste, GPON-Technologie (gigabitfähige optische Netzwerke), hochbelastbare Transportlösungen mit hoher Kapazität auf der Grundlage photonischer Mesh-Netzwerke bis hin zu kristallklarer und umfassender Sprachkommunikation über VoLTE-Dienste (Voice over Long Term Evolution) und Mikrowellenübertragung zu vertiefen.

„Telefónica arbeitet ständig an neuen Technologien, um die branchenweit höchste Kundenzufriedenheit zu gewährleisten“, so José María Álvarez-Pallete López. „Wir erachten ZTE als einen unserer wichtigsten Technologiepartner, der uns dabei unterstützt, den stetig wachsenden Kommunikationsanforderungen auch in der Zukunft gerecht zu werden. Die Partnerschaft mit ZTE wird zudem unsere Vision unterstützen, ein smarter, digitaler Telekommunikationsanbieter zu werden, der eine Führungsposition bei der digitalen Transformation einnimmt.“

„ZTE ist äußerst erfreut über die Zusammenarbeit mit Telefónica, dem Innovationsführer im Bereich der Netzinfrastruktur in Europa und Lateinamerika“, so Lirong Shi. „Wir erwarten eine beispiellose Anschlussnachfrage in der Ära der mobilen Informations- und Kommunikationstechnologie (M-IKT) und sind bestrebt, einen ubiquitären Zugang, elastische Netzwerke und digitale Telekommunikationsservices sowie ein Netzentwicklungskonzept bereitzustellen, um Telefónica zu unterstützen, seine strukturellen Vorteile umzusetzen und wichtige Durchbrüche zu erzielen.“

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: