Sercos International, Anbieter des Sercos®Automatisierungsbusses, verzeichnete fast doppelt so viele Kontakte während der SPS IPC Drives in Parma/ Italien – verglichen zum Vorjahr.

Neben neuen Produkten, wie zum Beispiel der Sercos SoftMaster Demo, weiteren innovativen Technologien und Updates aus verschiedenen Bereichen, konnten Besucher ihre Fähigkeiten gegen die Roboter-gestützte Tic-Tac-Toe Demo von Schneider Electric testen.

Die Robotik-Lösung besteht aus dem komplett in Edelstahl ausgeführten PacDrive P4-Roboter und einem Portalroboter MAXR. Beide stammen aus dem Robotik-Programm von Schneider Electric. Während das 3-Achsportal mit zusätzlicher Drehachse das Spielbrett bewegt, setzt der 3-achsige P4-Delta-Roboter die Spielsteine. Für diese Aufgabe muss sich der Picker P4 auf vier mechanisch gekoppelte Achsen (3 x linear, 1 x rotativ) aufsynchronisieren. Nach jedem automatischen Zug des Roboters setzt der Gastspieler über ein Touch Panel seinen Stein.

Besucher konnten damit über ein Magelis Handheld Panel aktiv in das Spiel bzw. in die Roboteraktionen eingreifen.

Quelle: Sercos International

Quelle: Sercos International

Bei allen Roboterachsen handelt es sich um Lexium-Motoren, angesteuert von Servoreglern der Lexium 62-Multiachs-Servolösung von PacDrive 3. Die gesamte Demo-Maschine wird von einem PacDrive-Controller des Typs LMC 600 gesteuert, der mit den Servoverstärkern über den Sercos Automatisierungsbus kommuniziert.

Ein weiteres Highlight war die Sercos SoftMaster Demo, die in Kooperation mit Bosch Rexroth, ISG Industrielle Steuerungstechnik und Tenasys entwickelt wurde.

Die Demo zeigte, wie mit Hilfe des Sercos SoftMasters höchste Geschwindigkeiten und harte Echtzeit mit einem Standard Ethernet Controller realisiert werden können. Höchste Performance und höchster Determinismus werden mithilfe eines Controllers erreicht, der Queues und Scheduling unterstützt, z.B. Intel i210. Ebenso werden Ringtopologie und Redundanz zuverlässig unterstützt.

Einschränkungen der Sercos Funktionalität entfallen ebenfalls und Sercos Zykluszeiten bis zu 125µs sind möglich.

Neben den Live-Demos gab es wieder eine Vielzahl an neuen Produkten aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie z.B. Antriebe, Safety, Netzwerkkomponenten etc. Abgerundet wurde die Sercos Messepräsenz durch einen konzeptionellen Ansatz, der die Integration von Maschinen in der Produktion vereinfacht.

Frei nach dem Motto „Weniger Kabel, weniger Komplexität, einfachere Maschinenintegration” hat Sercos International in Zusammenarbeit mit der ODVA und der OPC Foundation diesen Ansatz entwickelt. Eine einheitliche Netzwerkinfrastruktur, in der Sercos Telegramme, CIP-Nachrichten und TCP/IP-Telegramme über ein Kabel laufen, ermöglicht Maschinenbauern und Anwendern, Kosten und Komplexität für die Integration von Maschinen zu reduzieren. Gleichzeitig können sie ihre bevorzugten Produktanbieter und Automatisierungsgeräte beibehalten.

Die Kommunikation über ein Kabel eröffnet Anwendern zudem mehr als 1.000 Möglichkeiten der Anbindung.

Quelle: Sercos International

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: