Top-ThemaUnternehmen

So stärken Sie Ihre Markenkommunikation mit aussagekräftigen Bildern

Von Rebecca Swift, Director of Creative Planning, iStock by Getting Images

Beiträge mit Bildern werden 94 Prozent häufiger aufgerufen. Angesichts dieser Zugkraft von Bildern überrascht es kaum, dass Pinterest und Instagram zu den am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerken der vergangenen zwei Jahre zählen. Doch woran liegt es, dass uns Bilder so stark ansprechen, und wie können Unternehmen dies nutzen, um ihre eigene Sichtbarkeit zu erhöhen?

Jerome Butler, Psychologe an der New York University, verweist in seiner Studie darauf, dass Menschen sich nur an 10 Prozent von dem erinnern, was sie hören und an 20 Prozent von dem, was sie lesen. Jedoch erinnern sie sich zu 80 Prozent an Dinge, die sie sehen und tun. Unternehmen sollten daher auf die Wirkung von Bildern setzen und visuellen Medien im Marketingplan einen hohen Stellenwert einräumen.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs), die im Internet um Aufmerksamkeit kämpfen, müssen erst sichtbar werden, bevor ihre Botschaft gehört wird. Hochwertige Bilder können die Geschichte einer Marke auf einen Blick vermitteln. Damit dies gelingt und ein Unternehmen das Potenzial von Bildern voll ausschöpfen kann, braucht es eine tragfähige visuelle Strategie für die Online-Kommunikation. Diese umfasst sehr viel mehr als ein ansprechendes Logo. Es geht vor allem darum, auf Websites und sozialen Kanälen Bilder einzusetzen, die die Grundwerte einer Marke repräsentieren, um so die Zielgruppe anzusprechen und zu inspirieren.

Ihre Marke in Bildern

Die Wahl der Bilder, die Ihre Marke repräsentieren sollen, ist genauso wichtig, wie die Kernbotschaft oder die Firmenphilosophie Ihres Unternehmens. Entscheidend ist, dass die Zielgruppe bei der Bilderauswahl stets im Mittelpunkt steht und die verwendeten Bilder auf den ersten Blick eine klare Vorstellung von der Marke und ihren Grundwerten vermitteln.

Eine Luxusmarke, die eine wohlhabende Klientel ansprechen möchte, würde beispielsweise zu aufwendig produzierten Bildern in hoher Auflösung tendieren. Die Markenbotschaft einer Handelsmarke lässt sich hingegen eher durch grafisch klare Bilder mit eindeutiger Aussage vermitteln. Unternehmen sollten sich bewusst sein, dass jedes Bild, das sie in ihren Kanälen zeigen, eine Botschaft vermittelt und die Entscheidung der Zielgruppe für oder gegen eine weitere Beschäftigung mit der Marke beeinflusst.

Wirkungsvolle Bilder

Damit die Bildsprache ihre Wirkung entfalten kann, sollte sie einfach und klar sein. Dasselbe gilt für die Gestaltung der Plattformen, auf denen Bilder und Markeninhalte präsentiert werden. Zu viele visuelle Elemente auf einer Website oder einem Blog machen es den potenziellen Kunden schwerer, das Kernangebot zu erkennen. Bilder sollten Aussagen und Themen auf einen Blick vermitteln und nicht falsch bzw. so eingesetzt werden, dass sie die Kernbotschaften des Unternehmens letztlich verwässern.

Damit die Zielgruppe die wichtigste Aussage in Text-, Video- oder Bildformaten sofort erkennt, sollten die Bilder im Fokuspunkt der Website stehen. Das mag zunächst selbstverständlich klingen, dennoch sind überraschend viele Websites kompliziert zu navigieren, weil die Betreiber versucht haben, zu viele Informationen auf einer Seite unterzubringen.

Am Zeitgeist bleiben

Unternehmen sollten dafür sorgen, dass die Zielgruppe mit der Marke in Kontakt bleibt und sie bei jeder Interaktion als zeitgemäß, aktuell und dynamisch wahrnimmt.

Hierzu bietet es sich an, „Buzz“ um wichtige, regelmäßige Events und Anlässe wie z.B. Feiertage zu erzeugen. Wenn dabei jedoch mehrere Marken auf dasselbe generische Bildmaterial zugreifen, werden sie in der allgemeinen Bilderflut nicht differenziert wahrgenommen. Mit einem klaren Kommunikationsprofil, deutlichen Botschaften und prägnanten, professionellen und originellen Fotos können Unternehmen sich von anderen abheben.

Warum beispielsweise zum Valentinstag nicht an die aktuellsten Bildtrends im Internet anknüpfen, statt immer dieselben Fotos zu nutzen, die dann oft zur reinen Kulisse verblassen?

Für Marken ist es wichtig, Trends im visuellen Design aufzugreifen, denn diese spiegeln die wechselnden Vorlieben der Bevölkerung wider. Unternehmen, die eine emotionale und interaktive Beziehung mit ihren Zielgruppen entwickeln möchten, müssen hier am Puls der Zeit bleiben.

In unseren Untersuchungen haben wir für 2015 eine Reihe von Trends identifiziert, darunter:

• Sinnliche, immersive Wahrnehmung: Die Technik beeinflusst immer mehr Aspekte unseres Lebens, und so wächst der Wunsch nach stimulierenden, sinnlichen Erfahrungen. Egal ob hochauflösende Bilder, die verschiedene Texturen etwa von Wasser erfassen, oder Zeitlupenvideos von Bewegungen – Marketing-Experten sollten Bildern verwenden, die alle Sinne stimulieren.

Quelle: iStock
25425152, 1905HKN/iStock by Getty Images

• Textfelder auf belebten Bildern: Das neue Content Marketing erfordert verstärkt visuelles Geschichtenerzählen. Dadurch werden auch Bilder und Grafiken immer detaillierter und komplexer. Anstatt Textfreiraum oder Bildunterschriften werden in Zukunft getönte, semitransparente Textfelder über belebte Bilder gelegt. Dadurch entstehen Visuals, die noch aussagekräftiger sind.

Quelle: iStock
41080508, Imgorthand/iStock by Getty Images

• Super-Stillleben: Kleine Displays lieben große Bilder, und das gilt besonders für Stillleben. Grafik und Dramatik funktionieren gut auf Handydisplays – vor allem aufgrund der höheren Bildschirmauflösungen und schnelleren Internetverbindungen. Wir können immer kreativere und künstlerischere Darstellungen unbelebter Gegenstände in Form von erstklassigen Fotos und kunstvollen Grafiken erwarten.

Quelle: iStock
22111450, beemore/iStock by Getty Images

Die Sichtbarkeit von Bildern erhöhen

„Content is King“, lautet die altbekannte Formel, gerade im Onlinebereich. Es wäre jedoch schade, wenn die faszinierenden Bilder, die man aufwändig produziert hat, von niemandem gesehen und bewundert werden. Visuelle Inhalte sind ein großartiges Mittel, um Website-Traffic zu generieren und zu halten, sie müssen jedoch regelmäßig von Unternehmensseite aktualisiert werden. Ebenso gilt es dafür zu sorgen, dass sämtliche Bilder von gleichbleibend hoher Qualität sind.

Aktive, ständig aktualisierte Websites erzielen bei Such-Rankings eine höhere Platzierung. Suchmaschinen wie Google schätzen Websites mit aktuellen und relevanten Inhalten, einschließlich Bildern, die mit angemessenen Tags versehen sind.

Wichtig ist auch, dass die Bilder, egal ob sie auf der Firmenwebsite oder in unabhängigen Blogs platziert werden, den Zwecken der jeweiligen Plattform und den Markenwerten entsprechen.
Den Markenbotschaften dauerhaft Gehör verleihen

Schon durch neue, aktuelle Feature-Bilder und -Grafiken lässt sich Ihre Website schnell und einfach aufwerten. Allein dadurch kann die Seite sofort einen frischeren und lebendigeren Eindruck vermitteln. Durch die regelmäßige Aktualisierung von Bildern im mehrwöchigen Rhythmus kann das Interesse an der Seite gesteigert werden. Besucher werden außerdem auf die Seite zurückkehren, um andere Bereiche kennenzulernen, die sie zuvor vielleicht nicht wahrgenommen hatten.

Um aus der Flut an Angeboten im Internet herauszustechen ist eine starke visuelle Identität von elementarer Bedeutung für Unternehmen. Durch den strategischen Einsatz von Bildern können Marken neue oder bereits existierende Zielgruppen im Internet ansprechen. Für Unternehmen ist es wichtig, dass ihre Online-Besucher die Markenbotschaften und Unternehmenswerte direkt aus den visuellen Inhalten ableiten können. Gleichzeitig gilt es, maximale Sichtbarkeit aufrechtzuerhalten. Unternehmen, die sich die Wirkung von Bildern zu Nutze machen, können darauf bauen, dass sie sich durch die Auswahl von originellem, zeitgemäßem visuellen Content vom Wettbewerb abheben, ihre Reichweite erhöhen und ihre Zielgruppe inspirieren. Dabei ist es wichtig, dass Kunden die Markenbotschaften und Unternehmenswerte klar und einfach aus den visuellen Inhalten ableiten können.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button