München – Die Management- und IT-Beratung Q_PERIOR nimmt am Förderprogramm “Betriebliches Mobilitätsmanagement” teil. Das Projekt ist eine Initiative der Landeshauptstadt München, gefördert durch das Referat für Arbeit und Wirtschaft. Mit der Teilnahme möchte Q_PERIOR den eigenen Unternehmenswerten gerecht werden und das Bewusstsein der Mitarbeiter für ressourcenschonendes Reisen schärfen. In der konkreten Umsetzung der Mobilitätsmaßnahmen wurde dabei ganz bewusst auf Eigenmotivation statt auf Restriktion gesetzt.

Quellenangabe: "obs/Q_PERIOR AG"

Quellenangabe: “obs/Q_PERIOR AG”

Im Rahmen des bundesweit einzigartigen Programms “Betriebliches Mobilitätsmanagement” ging Q_PERIOR der Frage nach, wie sich Mobilität nachhaltig, umwelt- und sozialverträglich gestalten lässt. Denn gerade als Unternehmensberatung im Projekteinsatz beim Kunden ist das Reisen ein zentrales Thema im Alltag. “Unser Ziel ist es, eingefahrene Reisegewohnheiten aufzubrechen und in Frage zu stellen”, erklärt Klaus Leitner, Vorstand bei Q_PERIOR. “Gleichzeitig ist es uns wichtig, aufzuzeigen, dass verschiedene Verkehrsmittel ressourcenschonend genutzt werden können, ohne dass ein Komfortverlust beim Reisen entsteht.” Ein wichtiger erster Schritt in der Umsetzung konkreter Maßnahmen war daher die Überarbeitung der Reiserichtlinien des Unternehmens. Damit sollten die Mitarbeiter für das Thema sensibilisiert und zu eigenverantwortlichem Handeln motiviert werden.

Mit vielen kleinen Schritten zum Erfolg

Neben der besseren Aufklärung der Mitarbeiter im Hinblick auf Mobilitätsangebote hat Q_PERIOR auf zahlreiche kleinere Maßnahmen gesetzt: Angefangen bei der Hinterlegung von Einzelfahrscheinen für den öffentlichen Personennahverkehr am Empfang über die Nutzung von Carsharing-Angeboten, bis hin zu Mobilitäts-Infoflyern für Besucher und Mitarbeiter, haben gerade die vielen verschiedenen Schritte in Summe zum Erfolg des Projekts beigetragen. Und dieser Erfolg spiegelt sich deutlich in den erzielten Ressourcen- und Kosteneinsparungen wider.

Auf der Abschlussveranstaltung, die gestern im Neuen Rathaus der Stadt München stattgefunden hat, bot sich außerdem die Gelegenheit Bilanz zu ziehen. “Insgesamt fällt unser Fazit sehr positiv aus. Vor allem der regelmäßige Austausch mit anderen Projektteilnehmern war sehr bereichernd für uns”, meint Klaus Leitner. Daher plant Q_PERIOR auch über dieses Jahr hinaus weitere Maßnahmen umzusetzen.

Auch die Stadt München möchte das Thema “Betriebliches Mobilitätsmanagement” zukünftig weiter vorantreiben. Josef Schmid, zweiter Bürgermeister Münchens, stellt zusammenfassend fest: “Als wachsendes Wirtschaftszentrum können wir nur erfolgreich und attraktiv bleiben, wenn München weiterhin gut erreichbar ist und Mobilität reibungslos funktioniert. Eine Erweiterung der Infrastruktur darf nicht die einzige Antwort auf diese Herausforderung sein, sondern wir müssen die vorhandene und auch neue Infrastruktur noch effektiver und intelligenter nutzen als bisher. Hier setzt das Mobilitätsmanagement an, das gerade für den Wirtschaftsverkehr clevere Lösungen bietet. Den beteiligten Unternehmen der abgeschlossenen Runde danke ich für ihr Engagement.”

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: