Um ein Unternehmen aufzubauen, benötigt man Zeit. Wenn man nicht gerade eine Idee hat, auf die jeder wartet, dann braucht man jede Menge Durchhaltevermögen. Beschleunigen ließe sich dieser Prozess mit einem guten Marketing. Doch gerade in der wichtigen Anfangsphase muss man in vielen Bereichen Abstriche machen, weil nur ein kleines Budget vorhanden ist. Bei der richtigen Herangehensweise lässt sich auch mit einem kleinen Werbebudget schon einiges erreichen.

Tipp 1. Marktbeobachtung ist bei jedem Budget wichtig.

Oft wird Werbung sehr breit gestreut, das ist nicht nur teuer, sondern auch ineffektiv. Es ist eben nicht besonders sinnvoll seine Werbung dort zu schalten, wo man keine Kunden finden wird. Eventuell macht vielleicht den ein oder anderen neugierig, aber das Kosten/Nutzen-Verhältnis wird diesen Aufwand nicht rechtfertigen. Um diesen Fehler zu umgehen, muss man seine potenziellen Kunden kennen und dazu gehört eine umfassende Marktbeobachtung. Wer sind die Kunden, wie Alt sind diese im Schnitt, was können sie für ein Produkt ausgeben und vor allem wo sind die Kunden zu finden, sind nur einige Fragen, die man sich beantworten sollte.

Tipp 2. Sich von den Wettbewerbern abgrenzen. Was unterscheidet das Produkt von der Konkurrenz?

Neben seinen Kunden sollte man auch seine Wettbewerber und vor allem das eigene Produkt kennen. Was macht man anders als die Konkurrenz? Wo liegen die Stärken des eigenen Unternehmens? Welche Schwächen findet man bei den Mitbewerbern? Kennt man diese, kann man die Marketingstrategie sehr genau darauf abstimmen. Zum Beispiel, das man einen besseren Service bietet wie die Konkurrenz. Ähnlich Fragen sollte man sich auch über sein Produkt stellen. Welche Vorteile bietet es dem Benutzer? Spart man Zeit, Geld oder vielleicht auch beides? Besitzt es eine Funktion, die Produkte von Mitbewerbern nicht aufweisen? Auch das sind Punkte, an die man mit einer Marketingstrategie anknüpfen kann.

Tipps 3. Freunde, Bekannte, Verwandte ansprechen, um die ersten Kunden zu gewinnen

Freunde, Bekannte oder Verwandte als Kunden gewinnen würde nichts bringen? Dem Gründer von Amazon.com und heutigen Multimilliardär Jeffrey Bezos dürfte diese Einstellung nur ein müdes Lächeln abgewinnen. Tatsächlich ist es so, dass die ersten Verkäufe von Amazon ausschließlich innerhalb des Freundes und Bekanntenkreises von Bezos getätigt wurden. Bekanntlich ist Amazon heute der größte Onlinehändler der Welt. Also kann diese Strategie wohl nicht so verkehrt sein.

© Getty Images/Photodisc/ThinkStock

Tipp 4. Online Marketing Kanäle intensiv nutzen

Ob Handzettel, Bannerwerbung oder angemietete Werbeflächen. Die meisten Werbeformen kosten Geld und das meist nicht zu wenig. Es gibt allerdings Marketingstrategien, die wenig Kosten verursachen. Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) sollte dabei immer ein, wenn nicht sogar der wichtigste Baustein darstellen. Weiter Möglichkeiten sind E-Mail-Marketing und Social Media. Auch Kooperationen mit Webseiten oder Unternehmen, die in der Branche tätig sind, bei der das Produkt verwendet wird, können nützlich sein.

Tipp 5. Produktdesign, Produktverpackung und Etiketten. Das Ziel ist in Erinnerung zu bleiben, sich ebenso von den Wettbewerbern abgrenzen

Ein letzter Tipp betrifft das Produktdesign, die Produktverpackung und die Etiketten für das Produkt. Schon bei der Entwicklung sollte man darauf achten, dass das Design oder zumindest die Farbe einzigartig oder zumindest auffällig ist. Ist dies nicht möglich, lässt sich über die Produktverpackung und die Etiketten ein Alleinstellungsmerkmal herstellen. Dieses sollte sich dann sehr extrem von anderen Etiketten unterscheiden, um sich von den Mitbewerbern anzugrenzen.

Fazit

Selbst wenn man kein großes Budget zur Verfügung hat, lässt sich dennoch eine effektive Marketingstrategie führen. Davon ist die Online Druckerei WePrint Avery, die für uns ihre Erfahrungen geteilt hat, völlig überzeugt. Wenn man ein paar kleine Tipps beachtet, kann man schon einiges erreichen. Ein wichtiger Punkt sind auch die Etiketten, die ein Alleinstellungsmerkmal darstellen sollten.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: