Viele Einzelhändler, die eigentlich nur lokal agiere, sind mittlerweile auch im Internetgeschäft tätig, egal, ob es sich dabei um einen Elektronikladen oder Supermarkt handelt. Doch der Handel im Internet ist eine ganz andere Stufe, als die im Handel vor Ort. In jeglicher Hinsicht müssen hierbei andere Dinge beachtet werden. Damit erst einmal der Onlineshop überhaupt von den Kunden „angenommen“ wird, gibt es einige Tipps, die man beachten sollte.

Der Handel im Internet

Foto: pixabay.com

Mit zu den wichtigsten Punkte gehört die Struktur und die Bedienung des Online Shops. Alles sollte übersichtlich gestaltet sein und mit so wenig Klicks wie möglich erreicht werden können. Neben diesem Punkt sind die Bilder und die Beschreibung die wichtigsten Aspekte. Beide sollten so ausführlich wie möglich sein. Im Falle eines Supermarktes sollten die Produkte von jeder Seite abgebildet sein und die Beschreibung sollte alle relevanten Daten, wie Zutaten, Nährwerte etc. enthalten. Für professionelle Fotos ist nicht immer eine teure Profikamera notwendig. Vielmehr ist das Licht eine essenzielle Quelle. Stimmt das Licht und der Hintergrund, so kann auch problemlos mit einem Smartphone ein sehr gutes Foto für den Onlineshop gemacht werden.

Die Zahlungsarten sind mittlerweile auch nicht irrelevant. Sofern es möglich ist, sollten so viele wie möglich angeboten werden, um möglichst viele Kunden anzusprechen. PayPal ist eine der Methoden, die auf jeden Fall angeboten werden sollten. Der Großteil der Kunden bevorzugt diese Zahlungsmethode aufgrund der Schnelligkeit und der Sicherheit. Die wenigsten möchten per Bank in Vorkasse treten, wo es erst einmal 2-3 Tage dauert, bis das Geld da ist.

Der Versand

Der Versand ist für die Kunden mit das wichtigste. In Zeiten, wo diese durch diverse Onlineshops Lieferzeiten von 1 bis maximal 2 Tage gewöhnt sind, darf man sich längere Lieferzeiten nicht mehr erlauben. Entsprechend sollten auch Verträge mit den Lieferanten gemacht werden. Damit die Ware auch sicher beim Kunden ankommt, sollte auf gutes Verpackungsmaterial geachtet werden. Flaschen können in einer Bag in Box transportiert werden und andere Produkte in einfachen Kartons, welche gut von Innen z. B. mit Luftpolsterfolie oder Schaumstoff gefüttert werden.

In seinem Kundenkonto sollte der Kunde im Anschluss jederzeit noch einmal alle Daten zu seiner Bestellung sehen. Im Optimalfall wird dort auch die Tracking-Nummer hinterlegt, sodass der Kunde jederzeit weiß, wo sich seine Ware gerade befindet.

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@mittelstand-nachrichten.de direkt erreichbar.
Veröffentlicht am: