Schon lange wird nicht nur im privaten Bereich ein Großteil der Einkäufe online getätigt, sondern auch der B2B Handel, und somit auch für Gastronomen, verschiebt sich immer mehr in den Online Bereich. Während hier bis vor wenigen Jahren Handelsvertreter und Außendienstmitarbeiter das Mittel der Wahl waren, sind die Hersteller und Großhändler nun immer mehr mit eigenen Online-Shops präsent. Welche Vor- und Nachteile sich daraus für die Gastronomie ergeben, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ständige Erreichbarkeit

Foto: geralt / pixabay.com

Wer selbst in der Gastronomie, oder aber als Vertriebler in der selbigen Branche tätig ist, kennt das Problem mit Sicherheit: Vormittags haben viele Restaurants geschlossen, in dieser Zeit kommen also Händler für Gastrobedarf und Gastronomen nur in seltenen Fällen zusammen. Erst Abend öffnen die Lokale, jedoch beginnt dann auch das eigentliche Tagesgeschäft. Somit gestaltet sich ein Termin auch in dieser Zeit als äußerst schwierig. Zumal die meisten Vertriebsmitarbeiter eher zu den „normalen“ Bürozeiten tätig sind. Der Gastronom ist also für die Händler enorm schwierig zu erreichen. Hier findet man einen entscheidenden Vorteil im Online-Handel. Ein Online Shop ist 24 Stunden 7 Tage die Woche geöffnet. Also auch immer dann, wenn die Gastronomen sich auf die Suche begeben – Das kann kein Vertriebsmitarbeiter bieten.

Persönliche Beratung

Nicht immer ist die Anschaffung vom gängigen Gastronomiebedarf komplett ohne Beratung möglich. In diesem Punkt verbirgt sich der größte Nachteil im Online Handel, welcher jedoch teilweise umgangen werden kann. Gerade wenn es um die Möblierung geht sind einige Fragen zu klären. AM einfachsten ist dies natürlich über einen Vertriebsmitarbeiter des Händlers/Herstellers möglich. Im Online Shop ist dies auf dem ersten Blick jedoch nur sehr schwierig realisierbar. Ein gutes Beispiel, wie der Kundenservice dennoch aufrecht erhalten werden kann, haben wir bei der Firma B+V Stapelstuhl GmbH & Co. KG entdeckt. In diesem Online Shop gibt es eine Chat-Funktion über die Interessenten den direkten Kontakt zum Fachpersonal aufnehmen können. Sämtliche Fragen können über diesen Weg geklärt werden. Sollte doch noch mehr besprochen werden kann darüber hinaus natürlich auch eine telefonische Beratung stattfinden. Doch gerade die Live-Chat Funktion reicht häufig schon für kleinere Fragen vollkommen aus und zeigt, wie moderner Kundenservice aussehen kann.

Zielgruppe

So wie in allen anderen Branchen, rückt auch in der Gastronomie immer mehr der Nachwuchs auf. Viele Geschäftsführer von Restaurants, Bars und Cafe´s sind mit dem Internet groß geworden. Da ist es vollkommen normal auch größere Investitionen über das Internet zu tätigen. Wer jetzt nicht auf den Zug aufspringt, läuft schon bald an seiner Zielgruppe vorbei. Der Weg zum Online Handel ist auch in Branchen wie der Gastronomie längst im Gange.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: