Das Sommerfest der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin begeistert dank Trendthema Digitalisierung und exzellenter Umsetzung

Künzelsau – Unter dem Motto „Gestatten, GlobalDigital” lud die Landesvertretung Baden-Württemberg traditionell vor der Sommerpause im Juli zur 52. Ausgabe ihrer Stallwächterparty. Rund 1.500 Gäste folgten der Einladung von Winfried Kretschmann, Ministerpräsident Baden-Württemberg, und Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten. Wie immer beehrten hochrangige und renommierte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft die Landesvertretung in Berlin, darunter Kanzleramtsminister Peter Altmaier, EU-Kommissar Günther Oettinger, Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, der Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, sowie weitere Mitglieder des grün-roten Kabinetts aus Stuttgart.

Die Stallwächterparty entstand zu „Bonner Zeiten” Anfang der 1960er Jahre als kleines Grillfest für die Mitarbeiter, die in der parlamentarischen Sommerpause die Stellung, also die „Stallwache”, halten mussten. Und während Bier und Wurst als Kernelemente erhalten blieben, entwickelten sich konzeptionelle Ausrichtung und Gästeschar hingegen enorm weiter. Heute bildet das traditionsreiche Fest das ganze Bundesland Baden-Württemberg in seiner Vielfalt ab und steht jedes Jahr unter einem aktuellen Motto: 2015 – inspiriert durch das Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe – im Zeichen von Digitalisierung und Industrie 4.0. „Wir sind sehr stolz, dass wir zum dritten Mal im Ausschreibungsverfahren den Zuschlag zur Konzeptentwicklung und -umsetzung erhalten haben und somit an dieser sympathischen Tradition teilhaben dürfen”, so Ralph Herrmann, Geschäftsführer der Agentur marbet aus Künzelsau.

Konzeptidee und damit roter Faden des Abends war es, das Motto „GlobalDigital” u. a. mit Hightech made in Baden-Württemberg erlebbar zu machen. „Es lohnt sich gerade im Zeitalter der Digitalisierung, sich persönlich zu begegnen”, betonte denn auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann zur Begrüßung. Sowohl im Gebäude der Landesvertretung selbst als auch auf der Dachterrasse und im Garten konnten die beteiligten Sponsoren auf den zahlreichen interaktiven Präsentationsflächen ihre digitale und interaktive Kompetenz herausstellen: Highlights waren u. a. Cocktail-Mix-Roboter Hollie und sein humanoider Star-Roboter-„Kollege” Myon, verschiedene Augmented-Reality-Anwendungen, smarte Apps, beeindruckende 3D-Projektionen sowie zukunftsweisende User-Interfaces für Autos und Gegenstände, etwa eine Zukunfts-Straßenlaterne. Und die Möglichkeit, sich sowohl von einem klassischen Karikaturisten als auch von einem Industrie-Roboter porträtieren zu lassen. Mobile Musik-Acts und verschiedene Buffetinseln rundeten das Raumkonzept für alle Sinne ab. Und bei alledem war immer die Persönlichkeit des Gastgebers spürbar. Insgesamt wurde wieder ein weiter und bunter Bogen gespannt: von der Bodenständigkeit, der Erfinderkunst und dem Lebensgefühl in Baden-Württemberg hin zum vitalen und aufregenden Pulsschlag der Hauptstadt-Metropole Berlin.

„Die Stallwächterparty lebt von ihrer herzlichen Atmosphäre und langjährigen Tradition – und ist gleichzeitig immer am Puls der Zeit”, so marbet Geschäftsführer Ralph Herrmann, „die Herausforderung für uns als Leadagentur ist es, im umtriebigen Berlin eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich die Gäste wohlfühlen und gleichzeitig viel vom einzigartigen Lebensgefühl Baden-Württembergs erfahren.” Dass marbet dies auch in diesem Jahr wieder gelungen ist, zeigte sich in dem vielfach geäußerten Lob sowohl aus der Landesvertretung als auch von den anspruchsvollen Gästen. Medienvertreter – darunter auch zehn Blogger aus Baden-Württemberg, die via Twitter, Instagram und Facebook live über das Event berichteten – sprachen von „einer der größten Partys im politischen Berlin”.

Auch Auftraggeber und Projektleiter Ulrich Aierstock, Referatsleiter Veranstaltungen/Protokoll der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund, äußerte sich rundum zufrieden: „Wir wollen unseren Gästen und Partnern mit diesem traditionellen Fest die Gelegenheit geben, ungezwungen und persönlich ins Gespräch zu kommen – abseits des politischen Alltags, in einem Umfeld, das wir zusammen mit der Agentur marbet detailreich, überraschend und immer herzlich gestalten.”

Quelle: marbet

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: