Almere – Wer hätte das gedacht? In Sachen Geldanlage stellen die Deutschen zwar hohe Anforderungen an ihre Sparbank, dennoch ziehen sie nur sehr selten eine wirklich passende Alternative in Betracht. „In unserem ersten Jahr auf dem deutschen Markt durften wir feststellen, dass sich das Sparverhalten unserer deutschen und niederländischen Kunden in manchen Punkten unterscheidet. Mit Hilfe unserer Sparstudie können wir nun überprüfen, ob wir die deutschen Kunden mit unserem Sparangebot überzeugen können.“, sagt Rob Keulemans, Direktor der LeasePlan Bank. Wie wirkt sich die anhaltende Niedrigzinsphase auf die Sparmotivation der Deutschen aus? Wie bilden die deutschen Sparer ihre Rücklagen? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die LeasePlan Bank Sparstudie – die anlässlich zum 92. Weltspartag in Auftrag gegeben wurde. Die Studienergebnisse bestätigen ein Klischee: Die Deutschen sind wahre Sparmeister. Doch legen sie ihr Geld auch richtig an?

Quelle: LeasePlan Bank/CrossPR GmbH

Quelle: LeasePlan Bank/CrossPR GmbH

Sparfreudig und konservativ

Wie die Sparstudie der LeasePlan Bank zeigt, zahlt ein Großteil der Deutschen (75%) ihr Geld auf einem Bankkonto ein: Neben dem Girokonto für den täglichen und bargeldlosen Zahlungsverkehr – das fast jeder (98%) der Befragten besitzt – können die deutschen Sparer auf eine große Bandbreite an Anlageprodukten zurückgreifen, um ihr Geld gewinnbringend anzulegen. Trotz Niedrigzinsphase erfreuen sich vor allem altbekannte Sparmodelle wie Sparbücher (44%) oder Tagesgeldkonten (37%) großer Beliebtheit.

Geldanlage ist Vertrauenssache 

Dennoch, die Sorge um das ersparte Geld ist groß und die Anforderungen an die Sparbanken sind umso höher: Das eigene Vermögen soll sorgfältig verwaltet und verantwortungsvoll gemehrt werden. Für fast jeden Befragten stellen hohe Sicherheit (88%) und Vertrauenswürdigkeit (89%) wichtige Kriterien bei der Wahl des Finanzinstituts dar. Vermutlich auch ein Grund, warum die etablierten deutschen Finanzinstitute trotz vermehrter Skandale, Negativschlagzeilen – auch aus jüngster Zeit – und wiederkehrende Beschwerden über fehlende Transparenz ein hohes Vertrauen bei den deutschen Sparern (60%) genießen.

Treue Sparer

Die deutschen Bankkunden legen nicht nur ein konservatives Sparverhalten an den Tag, sie sind zudem treue Seelen: Wer einmal ein Konto eröffnet, kehrt seiner Bank so schnell nicht mehr den Rücken zu. Rund zwei Drittel (62%) der Befragten haben noch nie ihre Bank gewechselt. Doch auch die niedrigen Zinsen der hiesigen Finanzinstitute können oft keinen Wechselwillen erzeugen. Wenngleich für die Deutschen auch „handfeste“ Kennziffern – wie gute Zinsenangebote (81%) und dauerhaft stabilen Zinsen (84%) – ein weiteres wichtiges Kriterium bei der Wahl der Sparbank darstellen.

Ein Bankwechsel, der sich lohnt

Dabei ist der gewinnbringende Weg zu hoher Sicherheit und guten Zinsen  denkbar einfach. Kein lästiges Bank-Hopping: Ein cleverer Wechsel zur richtigen Sparbank genügt, um ein faires Dienstleistungsangebot mit konstant guten Zinsen zu bekommen, und das ohne die Kündigung des eigenen Girokontos. „Die LeasePlan Bank bietet attraktive Sparformen, die darüber hinaus auch in puncto Sicherheit überzeugen.“, sagt Rob Keulemans. So sind die Kontoinhaber der LeasePlan Bank mit bis zu 100.000 Euro durch das niederländische Einlagensicherungssystem der niederländischen Zentralbank (De Nederlandsche Bank) abgesichert.

Quelle: LeasePlan Bank/CrossPR GmbH

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: