Gummersbach/Hamburg – Jungunternehmer Niklas Hoffmeier stand uns vor wenigen Tagen für ein persönliches Interview zur Verfügung:

MINA: Herr Hoffmeier, Sie sind jetzt 19 Jahre alt und bereits erfolgreicher Geschäftsführer der 20content GmbH. Wie und vor allem wann sind Sie auf die Idee gekommen, sich bereits so früh selbstständig zu machen?

Hoffmeier: Wie so oft im Leben war das mehr oder weniger Zufall. Nicht von heut auf morgen, sondern Schritt für Schritt. Angefangen bei Blogprojekten mit 14 Jahren, über die Verantwortung eines Freelancer-Zusammenschlusses mit 15 bis hin zum Online-Marketing mit 16. Im November 2014 folgte schließlich die Unternehmensgründung mit 18 Jahren.

MINA: Geben Sie uns einen kurzen Einblick in Ihren Arbeitsalltag. In welcher Branche sind Sie genau tätig?

Hoffmeier: Mein Arbeitsalltag wird derzeit vom Aufbau der Standorte in Hamburg, Berlin und Leipzig bestimmt. Unser Team besteht derzeit aus 20 Leuten. Wir haben uns vor allem auf die Bereiche Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing, insbesondere die Texterstellung, spezialisiert. Das Unternehmen wächst derzeit und trotz der Spezialisierung stellen wir uns auch gern neuen Herausforderungen.

MINA: Haben Sie sich von Anfang an für diesen Bereich interessiert oder haben Sie auch mit anderen Gedanken gespielt?

Hoffmeier: Das Interesse ist eher gewachsen. Suchmaschinenoptimierung war noch ein sehr junges Feld und sehr interessant. Darin habe ich mich fortgebildet. Später habe ich eigene Teams gemanagt. Ich wusste dann schnell, was mir wichtig ist. Die Kunden sollen „content“, also zufrieden, sein. Das verrät schon der Name.

MINA: Sind Sie viel unterwegs oder arbeiten Sie nur von Hamburg aus?

Hoffmeier: Mein Büro ist seit diesem Jahr in Hamburg nahe des Hauptbahnhofs. Und ja, ich bin sehr viel mit der Bahn unterwegs um Kunden vor Ort zu betreuen oder mit Mitarbeitern regelmäßig direkten Kontakt zu pflegen.

MINA: Für 2015 hatten Sie einige Pläne. Neben den neuen Büroräumen sollten auch Festeinstellungen folgen. Wie viele Mitarbeiter beschäftigen Sie inzwischen?

Hoffmeier: Aktuell beschäftigen wir knapp 20 Mitarbeiter. Acht davon sitzen alleine in Leipzig.

MINA: Aus Ihren Informationen konnte ich entnehmen, dass Sie einen Teil Ihres Gewinns spenden. Wie sind Sie darauf gekommen an Spendeninitiativen teilzunehmen?

Hoffmeier: Die Frage, die sich dabei stellt, richtet sich eigentlich an jeden Dienstleister. Woher kommen meine Kunden? Unsere Kunden leben vom Endkunden. Daher halte ich es für angemessen und sinnvoll, dem Allgemeinwohl Unterstützung zuzusagen; in Form von kostenloser Beratung, ehrenamtlicher Hilfe oder Sach- und Geldspenden.

MINA: Sie haben sicherlich auch einige Pläne für die Zukunft. Wie stellen Sie sich das Jahr 2016 vor? Haben Sie Ziele, die Sie erreichen möchten?

Hoffmeier: Meine Ziele bleiben wie immer sehr sportlich. Um es in Zahlen auszudrücken, die Umsatzmillion ist bis Januar, also meinen 20. Geburtstag, sicher schwierig, aber ich bleibe optimistisch. Generell messe ich Erfolg aber weniger an Zahlen, sondern eher an prägenden Meilensteinen. 2016 steht vor allem im Zeichen von Standort- und Mitarbeiteraufbau, Strukturen schaffen, Qualitätsoptimierung und Kundenpflege.

Vielen Dank für das Gespräch!

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: