Aktuelle MeldungenUnternehmen

IDnow-Chef Michael Sittek im Gespräch

Als 2014 gegründetes Fintech Start-up entwickelte die IDnow GmbH eine digitale Identifikation (Video-Ident). Darauf aufbauend hat das Münchner Unternehmen als weltweit erster Anbieter die elektronische Signatur erfolgreich umgesetzt. So können jetzt erstmalig selbst in „sensiblen“ Bereiche, z.B. Bankgeschäften, rechtsgültige Verträge über das Internet abgeschlossen werden können. Hierzu nimmt IDnow-Geschäftsführer Michael Sittek im Interview Stellung.

Herr Michael Sittek - Quelle: IDnow GmbH
Herr Michael Sittek – Quelle: IDnow GmbH

Herr Sittek, auf Ihrer Homepage bezeichnen Sie die IDnow GmbH, als einen zukunftsweisenden Anbieter von digitalen Identifikations- und Unterschriftenlösungen. Entschuldigung, aber das gibt’s doch schon lange. Seit Jahren mache ich Internetbanking, buche online Reisen oder kaufe Musik.

Da haben Sie vollkommen Recht. Vieles ist schon bedeutend einfacher als noch vor einigen Jahren. Und trotzdem müssen Sie heute oft noch – beispielweise zur Eröffnung eines Kontos oder zur Beantragung eines Kredits – Unterlagen ausdrucken und zur Post gehen oder sogar bei der Bank persönlich vorsprechen. Hier kommen wir ins Spiel. Wir haben uns auf die Fahne geschrieben die gesamte Antragsstrecke zu digitalisieren und den Prozess für Nutzer und Anbieter massiv zu vereinfachen.

Das mag eine Erleichterung sein, wenn man nicht mehr zur Bank oder Post muss, aber wie sieht der Prozess konkret aus?

Stellen Sie sich vor, Sie bestellen im Internet ein Notebook und wollen es aufgrund des hohen Kaufpreises finanzieren. Dafür benötigen Sie einen Kreditanbieter, der Ihnen den Kauf auf Raten ermöglicht. Das macht der aber nur, wenn er weiß, dass Sie wirklich Sie sind und wenn Sie einen Vertrag unterschrieben haben. Mit unserem System ist das in weniger als 4 Minuten erledigt.

Wie soll das gehen? Ich kann ja nicht einfach per Mail sagen: Ich bin der und der. Und das ist meine Unterschrift.

Das reicht natürlich nicht aus. Aus diesem Grund haben wir einen Vorgang entwickelt, der extrem kundenfreundlich ist und dabei den gesetzlichen Anforderungen genügt. Zuerst identifiziert Sie einer unserer Ident-Spezialisten per Videochat über Handy oder Computer mit Webcam. Dabei durchlaufen Sie einen festgelegten Prozess, in dem Sie unter anderem Ihren Ausweis zeigen. Im Anschluss bestätigen Sie den vorher geprüften Vertrag und wir verbinden diesen mit einem auf Sie ausgestellten digitalen Zertifikat eines zertifizierten Trustcenters. Fertig!

Und das ist wirklich sicher …?

Ja, das ist sicher und ist für jede Art von Vertrag nutzbar – und das ganz ohne zusätzliche Hardware oder Zeitverzug.

Wenn ich auf die Internetseite meiner Bank gehe, sehe ich solche Möglichkeiten bisher nicht. Wie und wo kann ich das nutzen?

Banken sind recht traditionell. Sie haben gerade verstanden, dass ihren Kunden die Identifikation per Videochat wichtig ist. Dass wir als erster Anbieter überhaupt die Videoidentifikation mit der elektronischen Vertragszeichnung verbunden haben, ist zwar eigentlich die logische Konsequenz, dringt aber erst nach und nach zu den Banken. Dass unser Produkt jedoch revolutionär ist und am Markt überzeugt, zeigen die vielen, vielen Interessenten und die Masse an technischen Integrationen, die wir derzeit für bestehende und neue Kunden umsetzen.

Warum sind Sie sich so sicher, dass das ein Erfolg wird?

Unser eSigning ist nicht nur einzigartig, sondern für alle Beteiligten einfach und attraktiv. Für Nutzer ist es bequem, schnell und sicher und ohne zusätzliche Geräte jederzeit nutzbar. Für Anbieter, wie zum Beispiel Banken oder Versicherungen, spart die vollständige Digitalisierung der Antragsstrecke eine Menge Geld. Neukunden gehen nicht zwischen dem Ausfüllen eines Online-Antrags und dem Eingang ihres unterschriebenen Vertrags verloren, sondern durchlaufen den gesamten Prozess am Stück. Das Kundenverhältnis kann sofort aufleben. Nicht zu vergessen: Sämtliche Daten und Informationen stehen dem Anbieter unmittelbar in seinen Systemen zur Verfügung. Eine manuelle Nachbearbeitung ist nicht mehr erforderlich.

Und wie geht es jetzt weiter?

Aktuell sind wir stark am Expandieren. Deutschland stellt dabei nur einen Markt dar, wenn auch einen ziemlich großen. Diesen Markt werden wir weiter intensiv bearbeiten. Weiter kommen derzeit viele internationale Banken auf uns zu. Unsere elektronische Signatur ist europaweit rechtskonform.

Ihr Unternehmen wächst schnell. Wachstum muss vorfinanziert werden. Wie finanzieren Sie als junges Unternehmen denn ihre dynamische Entwicklung?

Als Projekt der ehemaligen Amiando-Gründer haben wir ein gutes Netzwerk von privaten Investoren und Family-Offices. Als erster institutioneller Investor und Unternehmen der Banken hat sich vergangenes Jahr die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft engagiert. Die Sporen haben wir uns inzwischen verdient. Wir erwirtschaften gutes Geld und das europäische Wachstum ist gesichert. Unabhängig davon verschließen wir uns natürlich nicht vor spannenden Partnern, mit denen wir noch schneller wachsen können und uns Markteintritte erleichtert werden.

Quelle: IDnow GmbH

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"