Online-Abstimmung für den Publikumsliebling startet am 14. Juni

Ismaning – Die Finalisten des HSE24 Talent Awards stehen fest: Drei Studenten der Modeschule ESMOD ziehen in das große Finale ein, das am 7. Juli 2015 auf der Jubiläumsgala des Multichannel-Versandhändlers stattfindet. Mit ihrer Neuinterpretation eines Design-Klassikers konnten Elena Trukhina (Blazer), Stephanie Winterhalter (Trenchcoat) und Lars Harre (Trenchcoat) die Jury um Katja Will, Yvonne Müller, Christian Krabichler und Ingo Brack überzeugen.

(v.l.n.r.) ESMOD Art Director Ingo Brack, Finalist Lars Harre, Designerin Katja Will, Finalistin Elena Trukhina, HSE24 Modechefin Yvonne Müller, Finalistin Stephanie Winterhalter und Christian Krabichler, Lifestyle-Experte des People-Magazins BUNTE. - Quelle: HSE24

(v.l.n.r.) ESMOD Art Director Ingo Brack, Finalist Lars Harre, Designerin Katja Will, Finalistin Elena Trukhina, HSE24 Modechefin Yvonne Müller, Finalistin Stephanie Winterhalter und Christian Krabichler, Lifestyle-Experte des People-Magazins BUNTE. – Quelle: HSE24

Bei der gestrigen Jurysitzung in den HSE24 Studios in Ismaning präsentierten sechs Halbfinalisten jeweils drei verschiedene Looks (Trend-, Business- und Abendoutfit) ihres It-Pieces. Drei Blazer, zwei Trenchcoats und ein Kleid traten gegeneinander an. „Die Arbeit der letzten Wochen ist deutlich sichtbar. Alle sechs Semifinalisten haben ihre Entwürfe und Präsentationen weiterentwickelt und auf ein neues Level gehoben. Das hat es uns nicht leicht gemacht, die drei Besten auszuwählen“, sagt Juryvorsitzende und Designerin Katja Will. „Letztlich ausschlaggebend für unsere Entscheidung war neben der kreativen Idee vor allem die Umsetzbarkeit und Alltagstauglichkeit der Designs“, ergänzt HSE24 Modechefin Yvonne Müller.

Im Finale konkurrieren folgende Jungdesigner und ihre Entwürfe um den HSE24 Talent Award 2015:

· Elena Trukhina konnte die Jury mit einem trendigen Longblazer überzeugen, der sich mit verschiedenen Schals und einer eleganten Organza-Weste anlassbezogen stylen lässt.

· Stephanie Winterhalter zieht mit ihrem Trenchcoat im Layering-Look ins Finale ein. Zu einem besonderen Hingucker wird das It-Piece durch seinen fließenden Stoff und den abnehmbaren großen Kragen, der alternativ auch durch ein kleines Cape ersetzt werden kann.

· Lars Harre punktete mit einem wandelbaren Trenchcoat, bei dem er unterschiedliche Materialien und Prints kombiniert. Besondere Highlights des Designklassikers sind die austauschbaren Ärmel und die außergewöhnliche Pelerine, die mit dem Gürtel verbunden ist.

„Die Aufgabe der Finalisten vor dem großen Auftritt ist es jetzt, ihren Designs den letzten Feinschliff zu geben“, sagt ESMOD Art Director Ingo Brack. „Aber nicht alleine auf das handwerkliche Geschick kommt es im Finale an. Ganz wichtig ist auch, dass die Studenten der Jury und dem Publikum ihren Spaß an Mode und Lifestyle zeigen“, fügt BUNTE Fashion- und Lifestyleexperte Christian Krabichler hinzu.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: