US-Investoren beteiligen sich mit rund 2,5 Mio. US-Dollar an dem Portfoliounternehmen des Seed Fonds II Aachen

Aachen, 24. Oktober 2014 – Durch den Sieg bei der Rice Business Plan Competition (RBPC) – dem weltweit größten Business Plan-Wettbewerb – hat die Medical Adhesive Revolution GmbH (MAR) aus Aachen das Interesse amerikanischer Investoren geweckt. Das Aachener Startup erhält 2,5 Mio. US-Dollar für die Weiterentwicklung ihres weltweit ersten synthetischen Wundklebers und die Vorbereitung des Markteintritts in den USA. Das Spin Off der RWTH Aachen wird hierzu auch eine Niederlassung in Houston, Texas eröffnen.

Quelle: Medical Adhesive Revolution GmbH

Quelle: Medical Adhesive Revolution GmbH

Interesse der Investoren übertrifft alle Erwartungen

Im Oktober reiste das Gründungsteam von MAR gemeinsam mit ihrem Hauptgesellschafter und Leadinvestor Seed Fonds II Aachen in die USA, um die Verhandlungen zur Beteiligung der US-Investoren abzuschließen. Zuvor hatten sich die Investoren bei einem Besuch in Deutschland einen Einblick in das Aachener Startup verschafft. Dabei haben die innovative Technologie sowie das bereits weit fortgeschrittene Entwicklungsstadium des Wundklebers so sehr überzeugt, dass die Investoren zusätzlich zum RBPC-Preisgeld in Höhe von rund 500.000 USD nun weitere 2 Mio. USD in eine US-Tochtergesellschaft der MAR investieren wollen.

„Die Finanzierung durch die Investoren eröffnet der MAR neue Möglichkeiten“, sagt Fabian Franzen, Investmentmanager der Managementgesellschaft des Seed Fonds II Aachen. „Noch wertvoller als das finanzielle Investment, sind jedoch das neue Netzwerk und die Unterstützung durch die US-Investoren, die zum Großteil selbst erfolgreiche Gründer sind.“

USA-Reise mit Glockenspiel

Zudem wurde die Geschäftsreise in den USA genutzt, um weitere Kontakte zu knüpfen, den designierten USA-Geschäftsführer Alexander Schüller vorzustellen und Räumlichkeiten zur Niederlassung der US-Tochtergesellschaft zu besichtigen. Als Highlight durfte das MAR-Team, zu dem auch die Gründungsgesellschafter Prof. Dr. Malte Brettel und Prof. Dr. René Tolba gehören, die „Closing-Bell“ an der Technologiebörse NASDAQ in New York läuten (siehe Bild). „Ein tolles Erlebnis, das wir sehr genossen haben“, so Geschäftsführer Marius Rosenberg. „Unser Ziel ist es jedoch, zurückzukehren und die ‚Opening-Bell‘ zu läuten.“ Das ist nämlich nur den Börsenneulingen vorbehalten.

Medizinischer Kleber verschließt Wunden in Sekunden

Das Produkt von MAR ist ein biologisch abbaubarer Klebstoff, der für medizinische Anwendungen im und am Körper eingesetzt werden kann. Er kann sowohl auf der Haut zum Schließen von Schnitt- und Platzwunden eingesetzt werden als auch als biologisch abbaubareres Produkt im Körper zum Stoppen von starken Blutungen (an Organen) oder dem luftdichten Verschluss von Wunden (z.B. einer Lungenperforation). In beiden Fällen verschließt der Kleber die Wunden innerhalb von Sekunden, ist elastisch und kann präzise angewendet werden. Es ist der weltweit erste synthetische Wundkleber, der im Körper eingesetzt und vollkommen biologisch abgebaut wird.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: