Der Mittelstand profitiert auf vielfältige Weise von der Digitalisierung: Die Kommunikation und Interaktion mit Kunden und Geschäftspartnern werden verbessert, interne Abläufe werden effizienter. Außerdem bringt die Digitalisierung Veränderungen in die Arbeitsorganisation.

Datenanalyse für die Optimierung von Geschäftsprozessen

Rohdaten bieten große Chancen für mittelständische Firmen. Voraussetzung ist allerdings, dass diese Daten sinnvoll gefiltert, analysiert und für das Unternehmen verwertbar gemacht werden können. Datenanalysen lassen sich mittlerweile sehr benutzerfreundlich und einfach über Anwendungen wie die 3i-Plattform von Information Builders realisieren: Damit können Rohdaten gesammelt und grafisch aufbereitet werden. Zusammenhänge, Entwicklungen Informationen, die für die Geschäftszwecke relevant sind, werden dadurch auf einen Blick erfassbar. Analytics und Business Intelligence helfen unter anderem dabei, die Finanzen im Blick zu behalten und Optimierungspotenziale der unternehmensinternen Prozesse zu identifizieren. Datenanalysen basieren aber nicht notwendigerweise auf (großen) Datensätzen. Beispielsweise enthält moderne Personalsoftware immer mehr Funktionen, mit denen sich der Datenbestand nicht nur filtern, sondern hinsichtlich verschiedenster Kriterien analysieren lässt. Damit erhält die Personalabteilung beispielsweise einen besseren Überblick über die Personalplanung und die Personalkosten. Im Mittelstand werden infolgedessen immer häufiger Excel-Tabellen durch effiziente und nutzerfreundliche Software-Lösungen ersetzt. Das senkt den für die jeweiligen Prozesse erforderlichen Zeitaufwand, die Kosten und die Fehleranfälligkeit.

Kundendaten als Mehrwert

Nicht nur interne Geschäftsprozesse können im Zuge der digitalen Transformation optimiert werden. Die Analyse von Kundendaten spielt eine ebenso wichtige Rolle, denn diese sind das Kapital des Mittelstandes. Wer seine Kunden kennt und versteht, kann ihnen gezielt den besten Service anbieten – ein entscheidender Vorteil im Wettbewerb. Denn die Digitalisierung und die globale Vernetzung bringen es mit sich, dass die Kunden hinsichtlich Produktvarianten und Services eine so große Auswahl haben wie nie zuvor. Dementsprechend steigen ihre Ansprüche: Nicht nur die Qualität des Produktes selbst muss sie überzeugen, sondern auch die Qualität der Kommunikation und Interaktion mit dem Unternehmen. Wichtige Kriterien sind Schnelligkeit, Verbindlichkeit und eine individuelle Passform. Die korrekte Auswertung von Kundendaten ist deshalb ein Grundstein in jedem digitalen Business, vor allem aber im E-Commerce: Der Online-Vertrieb funktioniert dank digitaler Tools schneller und kosteneffizienter. Die Unternehmen können die frei werdenden Personal- und Budgetressourcen ganz für die Kundengewinnung und -bindung nutzen.

Digitalisierung verändert den deutschen Mittelstand

Die Digitalisierung ermöglicht nicht nur Prozessoptimierungen, sondern sie kann auch dabei unterstützen, ein Unternehmen vollkommen neu zu strukturieren. Mobiles Arbeiten von zu Hause oder von anderen Ländern aus eröffnet auch mittelständischen Unternehmen Zugang zu einem großen Pool an qualifizierten Mitarbeitern weltweit. Möglich machen das virtuelle Cloud-Server. Auch der IT-Support muss nicht mehr inhouse abgewickelt werden, denn moderne Fernwartungs-Tools ermöglichen den Zugriff eines Technikers, auch wenn sich Computer und Techniker an unterschiedlichen Standorten befinden.

Software kann auch komplette Tätigkeiten übernehmen. KI, Künstliche Intelligenz, wird immer populärer und sorgt dafür, dass sich die Tätigkeitsfelder der Angestellten verschieben: Statt dass sie die Arbeit selbst auszuführen, tun es die Maschinen für sie. Mitarbeiter übernehmen künftig die Kontroll- und Analysefunktionen.


Bildrechte: Flickr Cloud Solutions – Creative Commons NEC Corporation of America CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: