• Das internationale CBBL-Netzwerk deutschsprachiger Auslandskanzleien analysiert am 19. Mai in Berlin das Investitionsklima in Osteuropa und mögliche Risiken für Mittelständler mit Interessen in der Region.
  • Die Osteuropaexpertin und Polen-Kennerin, Prof. Dr. Gesine Schwan, führt in das Thema der Tagung mit dem Vortrag „Polen unter der Regierung Recht und Gerechtigkeit im Kontext der letzten Entwicklungen der Europäischen Union“ ein.

Berlin – Am 19. Mai 2016, ab 9 Uhr, veranstaltet die Cross Border Business Law AG (CBBL) ihre Jahrestagung im Wasserturm/Gasometer in Berlin. Das diesjährige Forum widmet sich schwerpunktmäßig den Themen Mergers & Acquisitions, Steuern und Compliance in Osteuropa. 
„Die aktuellen politischen Entwicklungen in einigen osteuropäischen Ländern können auch Konsequenzen für die Vorhaben deutscher Unternehmen in Osteuropa haben. Daher haben wir dieses Jahr das Osteuropageschäft fokussiert“, sagt Rechtsanwalt Stefan Meyer aus Madrid, Mit-Gründer und Vorstandmitglied der CBBL.

Quelle: Almira Consulting

Quelle: Almira Consulting

Zu der renommierten Veranstaltung werden 150 Teilnehmer erwartet, darunter vorwiegend Vertreter des deutschen Mittelstandes und deutschsprachige Wirtschaftsanwälte aus aller Welt. 
Im Anschluss an den Eröffnungsvortrag von Prof. Schwan gehen die aus den osteuropäischen Ländern angereisten CBBL-Partneranwälte auf praxisrelevante Themen des grenzüberschreitenden Osteuropageschäfts ein. Themen der Vorträge sind unter anderem: Das UN-Kaufrecht in Osteuropa, die Besteuerung von Unternehmen im Osteuropageschäft, Montageprojekte in Russland und Belarus sowie Verträge mit Geschäftspartnern und leitenden Angestellten in ausgewählten osteuropäischen Ländern. 
Zwischen den Fachvorträgen finden auch zwei Podiumsdiskussionen statt. Diese beschäftigen sich mit M&A sowie Compliance und Whistleblowing in der Region. Alle 
 Fachvorträge und Diskussionsrunden werden von Rechtsanwälten und Praktikern, die seit vielen Jahren im Osteuropageschäft beraten und Transaktionen begleiten, bestritten.

CBBL- Mitgründer und Rechtsanwalt Emil Epp aus Frankreich hebt hervor: „Wir haben Partnerkanzleien in allen osteuropäischen Ländern in der CBBL. Daher bin ich mir sicher, dass die diesjährige Jahrestagung eine große Bereicherung sein wird, und wir auf geballtes Fachwissen von Osteuropaexperten zurückgreifen können“.

Während der gesamten Tagung stehen den teilnehmenden Unternehmen deutschsprachige Rechtsanwälte auch aus anderen Regionen, insbesondere aus Südamerika und Asien, für Fragen und individuelle Gespräche zur Verfügung.

Quelle: Almira Consulting

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: