Stuttgart – Daimler Mitarbeiter können E-Mails, die während ihres Urlaubs eingehen, automatisch löschen lassen. Der im Konzern selbst entwickelte Abwesenheitsassistent „Mail on Holiday“ steht allen rund 100.000 Mitarbeitern in Deutschland, die ein eigenes E-Mail-Postfach haben, zur Verfügung. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen sich im Urlaub erholen und keine geschäftlichen E-Mails lesen. Mit „Mail on Holiday“ starten sie nach den Ferien mit einem sauberen Schreibtisch. Es entsteht kein Stau im elektronischen Postfach. Das ist eine emotionale Entlastung“, sagt Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Daimler AG sowie verantwortlich für Mercedes-Benz Vans.

Ziel von „Mail on Holiday“ ist es, die Flut von E-Mails im elektronischen Posteingang während des Urlaubs zu verhindern. Beschäftigte können deshalb während ihrer Abwesenheit eingehende E-Mails automatisch löschen lassen. Gleichzeitig weist eine an den Absender zurückgeschickte Notiz auf den zuständigen Stellvertreter hin, so dass dieser kontaktiert und damit jedes Anliegen trotzdem schnell bearbeitet werden kann.

Quelle: Daimler AG

Quelle: Daimler AG

„Mail on Holiday“ steht dieses Jahr erstmals allen Daimler Beschäftigten mit einem E-Mail-Postfach in Deutschland zur Verfügung. 2013 gab es Pilot-Projekte in einzelnen Bereichen des Konzerns. Die Erfahrungen und Ergebnisse waren bei Mitarbeitern aber auch bei Kunden, Lieferanten oder sonstigen Kontakten positiv, da wichtige und eilige Vorgänge zügig von den in der Abwesenheitsnotiz benannten und dann kontaktierten Vertretungen erledigt werden konnten.

„Mail on Holiday“ wurde in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe aus Unternehmensleitung, Gesamtbetriebsrat und Sprecherausschuss der Leitenden Angestellten entwickelt und abgestimmt, um eine breite Akzeptanz sicherzustellen. Die Nutzung ist eine individuelle Entscheidung der Mitarbeiter und wird vom Unternehmen nicht registriert oder gemessen.

Daimler bietet seit Jahren eine Vielzahl von Möglichkeiten, Beruf und private Belange zu vereinbaren. Die Angebote wurden in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut. Dazu gehören unter anderem flexible Arbeitszeitmodelle, Jobsharing, Mobiles Arbeiten, Tele-Arbeitsplätze oder Sabbaticals, aber auch Elternzeit, Kinderkrippenplätze für Mitarbeiterkinder oder Sportangebote.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: