Der Erwerb des Stealth-Mode Start-up-Unternehmens erweitert das Threat-Prevention-Portfolio, um Angriffe abzuwehren, bevor sie eintreten

San Carlos, CA – Check Point® Software Technologies Ltd. (NASDAQ: CHKP), der weltweit größte Pure Play Sicherheitsanbieter, verkündete heute die Übernahme von Hyperwise. Hyperwise ist ein privatgeführtes Unternehmen im Entwicklungsstadium, das eine einzigartige, hochmoderne Threat-Prevention-Maschine auf CPU-Ebene entwickelt hat, die Bedrohungen auf den Punkt vor der Infizierung eliminiert. Die konkurrenzlose Exploit Prevention-Technologie bietet eine höhere Bedrohungserkennungsrate und bietet Unternehmen ein beispielloses Schutzniveau vor Angreifern.

Quelle: Kafka Kommunikation GmbH & Co KG

Quelle: Kafka Kommunikation GmbH & Co KG

Die derzeit verfolgten Ansätze zur Bedrohungsabwehr waren traditionell darauf ausgerichtet, Malware erst dann zu erkennen und abzuwehren, nachdem sie bereits aktiv ist. Das führte zu einer nicht berücksichtigten Bedrohungslücke in der Frühphase des Angriffs. Mit der Akquisition der modernen Technologie von Hyperwise geht Check Point jetzt diese Lücke an und ermöglicht die Erkennung von Bedrohungen in der Phase vor der Infektion. Die Integration von Threat Prevention auf CPU-Ebene blockiert zuvor unerkannte Bedrohungen und soll die Erkennungsrate von Check Points branchenführender Threat Emulation Malware erhöhen.

Hyperwise ist ein 2013 gegründetes Stealth-Mode-Privatunternehmen mit Hauptsitz in Tel Aviv, Israel. Der Erwerb des Herstellers bringt Check Point moderne Technologie und ein hochqualifiziertes Team branchenführender Ingenieure. Die Gründer und das Team von Hyperwise werden von Check Point übernommen und die Technologie in das bestehende Threat Emulation-Portfolio von Check Point integriert. Es wird nicht erwartet, dass die Transaktion einen wesentlichen Einfluss auf die Finanzergebnisse haben wird. Die Geschäftsbedingungen wurden nicht offengelegt.

„Die Innovationen in der Sicherheitstechnologie müssen die Innovationen bei den Bedrohungen überholen”, sagt Gil Shwed, CEO und Vorsitzender von Check Point Software Technologies. „Der Kauf von Hyperwise liefert wichtige Technologie und profundes Know-how, das Check Points Threat Prevention-Marktführerschaft ausbauen wird. Die Integration des Bedrohungsschutzes der nächsten Generation auf OS- und CPU-Ebene in unser Threat-Emulation-Angebot stärkt die Cyber-Abwehrstrategien der Kunden, um so die breiteste Palette an Angriffen am ersten Kontaktpunkt zu identifizieren und zu stoppen.”

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: