Frankfurt am Main – Das Frankfurter Fintech-Unternehmen United Signals wurde am Donnerstagabend mit dem FrankfurtRheinMain Business Angels Award ausgezeichnet. Die Fachjury würdigte das Unternehmenskonzept des Plattform-Anbieters unter wirtschaftlichen und technologischen Gesichtspunkten und verwies auf ein erhebliches Potenzial für die nationale und internationale Finanzwirtschaft.

Die Preisverleihung fand während des Fachkongresses EURO FINANCE TECH statt, der erstmalig im Rahmen der 18. EURO FINANCE WEEK 2015 unter der Schirmherrschaft von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und Ministerpräsident Volker Bouffier veranstaltet wurde. Die Ausschreibung des FrankfurtRheinMain Business Angels Awards richtete sich an aufstrebende Unternehmen der Fintech-Branche, die ihre Konzepte und Geschäftsmodelle einer international renommierten Fachjury präsentierten. Unter Leitung von Andreas Lukic, Vorstandsvorsitzender des Business Angels FrankfurtRheinMain e.V., bewerteten die Experten Geschäftsstrukturen und -aktivitäten der rund 30 eingereichten Unternehmen insbesondere mit Blick auf deren Marktfähigkeit und Finanzierbarkeit.

Quelle: United Signals GmbH

Quelle: United Signals GmbH

Die in 2011 gegründete und mehrfach ausgezeichnete United Signals GmbH überzeugte die Jury mit ihrem innovativen Finanzkonzept, das unter dem Begriff des Direct Asset Managements privaten und institutionellen Anlegern eine neue, sicherheitsfokussierte Form der Kapitalanlage erschließt. Zentrales Instrument bildet dabei eine hoch skalierbare Plattformtechnologie, über die Anleger Zugang zu den Handelsstrategien zertifizierter Börsenspezialisten erhalten. „Unser Ziel ist es, Anlegern eine flexible, nachhaltige und weitgehend marktunabhängige Investment-Lösung anzubieten, die positive Renditeperspektiven auf einem hohen Sicherheitsniveau ermöglicht. Ein differenziertes Risiko- und Qualitätsmanagement bei maximaler Prozesstransparenz spielt hierfür die entscheidende Rolle“, erläutert Gründer und Geschäftsführer von United Signals, Daniel Schäfer. „Wir sind stolz über die Anerkennung durch einen so hochkarätig besetzten Expertenkreis.“

In ihrer Laudatio würdigten die Juroren neben der wirtschaftlichen und technologischen Reife insbesondere die strategische Ausrichtung sowie die hohe Innovationskraft des Geschäftsmodells, das sowohl für den B2C- als auch im B2B-Bereich grundlegend relevante Mehrwerte generiert. In Form einer White-Label-Lösung stellt das Frankfurter Unternehmen seine Technologie nicht nur Privatanlegern, sondern auch Banken, Brokern oder Vermögensverwaltern zur Verfügung. In der Diskussion um die langfristigen Auswirkungen des Digitalisierungsprozesses im Finanzsektor positioniert sich United Signals damit klar an der Seite traditioneller Institute. „Wir sehen die Zukunft der Branche in einem partnerschaftlichen Interagieren von klassisch aufgestellten Finanzdienstleistern mit hoher technologischer Orientierung und unabhängigen Anbietern des Fintech-Segments“, so Schäfer. „Nun geht es darum, Synergien effektiv zu nutzen und neue, tragfähige Kooperationsstrukturen zu schaffen. Das Potenzial, welches sich allen Beteiligten dabei eröffnet, ist beträchtlich, und wir stehen gerade erst am Anfang. Die tiefgreifende technologische Neujustierung wird die gesamte Finanzbranche auf lange Sicht in Bewegung halten.“

Quelle: United Signals GmbH

Veröffentlicht von: