Auburn Hills, Michigan – Im Rahmen einer festlichen Verleihung erhielt BorgWarner am 2. Dezember 2014 in Amberg einen Sonderpreis beim Industrie 4.0 Award für seine neue Software zur Optimierung der Personaleinsatzplanung. Das aktuell noch in der Testphase im Werk Ludwigsburg befindliche KapaflexCy (Selbstorganisierte Kapazitätsflexibilität in Cyber-Physical Systems) Programm ermöglicht es BorgWarner, Kundenanfragen auch kurzfristig effizient zu bedienen. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) entwickelt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, unterstützt das Programm BorgWarner, die Mitarbeiter direkt an der Planung der Produktionskapazitäten zu beteiligen. Für eine verbesserte Schichtplanung kommen hierzu die Smartphones der Mitarbeiter zum Einsatz. Nach dem Ende der Pilotphase in 2015 plant BorgWarner, die leicht zu installierende Software an mehreren Standorten in Europa einzuführen.

Bei der Veranstaltung erhielt BorgWarner einen Industrie 4.0 Award (von links nach rechts): Werner Steck, Werkleiter BorgWarner Ludwigsburg; Dr. Ing. Stefan Gerlach, Gesamtprojektleiter KapaflexCy Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation; Verena Iuliano, Human Resources, BorgWarner Ludwigsburg; Michael Berner, Produktionsleiter BorgWarner Werk Ludwigsburg; Moritz Hämmerle, Projektleiter vom Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement und Thomas Rosenbusch, Projektträger Karlsruhe Produktion und Fertigungstechnologien (PTKA-PFT) (Bildnachweis: © SVV/Anna McMaster).

Bei der Veranstaltung erhielt BorgWarner einen Industrie 4.0 Award (von links nach rechts):
Werner Steck, Werkleiter BorgWarner Ludwigsburg; Dr. Ing. Stefan Gerlach, Gesamtprojektleiter KapaflexCy Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation; Verena Iuliano, Human Resources, BorgWarner Ludwigsburg; Michael Berner, Produktionsleiter BorgWarner Werk Ludwigsburg; Moritz Hämmerle, Projektleiter vom Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement und Thomas Rosenbusch, Projektträger Karlsruhe Produktion und Fertigungstechnologien (PTKA-PFT) (Bildnachweis: © SVV/Anna McMaster).

„Wir sind sehr stolz, diese prestigeträchtige Auszeichnung zu erhalten. BorgWarner optimiert fortlaufend seine Prozesse. Das neue Tool erlaubt unseren Mitarbeitern, kurzfristige Schichtbelegungen unter Verwendung von in Echtzeit verfügbaren Informationen und mobilen Geräten selbst zu organisieren”, sagt Brady Ericson, President und General Manager, BorgWarner Emissions Systems. „Dank der Integration dieser innovativen Softwarelösung sind wir in der Lage, schnell und flexibel auf sich ändernde Kundennachfrage zu reagieren.”

Die Produktion hochwertiger Technologien, die sich aufgrund saisonaler Schwankungen schnell ändern kann, erfordert maximale Flexibilität hinsichtlich Produktionsanlagen und Mitarbeitern. KapaflexCy verwendet Echtzeitdaten, mobile Geräte und Industrie 4.0-Technologien, und bietet den Angestellten so eine Plattform zur Kapazitätssteuerung. Mithilfe von Smartphones oder einem Terminal sind die Mitarbeiter von BorgWarner in der Lage, bei zusätzlichem Personalbedarf unverzüglich zu reagieren und sich eigenständig von Fall zu Fall für neue Schichten einzutragen. KapaflexCy ermöglicht den Mitarbeitern eine eigenständige Entscheidung über zusätzliche Schichten unter voller Berücksichtigung des aktuellen Bedarfs. Als Resultat unterstützt das innovative Programm BorgWarner dabei, die Flexibilität hinsichtlich Produktionskapazitäten zu erhöhen und gleichzeitig die Reaktionszeiten bei Kundenaufträgen zu verringern.

Industrie 4.0 bezeichnet die intelligente Verbindung von Produktions- und Automatisierungstechnik mit Informations- und Kommunikationstechnologie. BorgWarner erhielt den Sonderpreis des Industrie 4.0 Awards von der deutschen Fachzeitschrift „Produktion” in Kooperation mit ROI Management Consultants als Anerkennung für seine Leistungen auf diesem Gebiet.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: