Baden-Baden – Geballte Frauenpower: Vier Nachwuchs-Mitarbeiterinnen ausgezeichnet

Eine Chemikantin, eine Chemie- und eine Biologie-Laborantin sowie eine DHBW-Absolventin in Betriebswirtschaft: diese jungen Frauen wurden als “top azubis chemie 2014” der chemischen Industrie in Baden-Württemberg ausgezeichnet. Sie haben Ausbildung und Studium an der Dualen Hochschule beendet und eines gemeinsam: herausragende Leistungen, die über eine gute Abschlussnote hinausgehen. Preisträger 2014 sind Anna Helena Jöst, Boehringer Ingelheim Pharma, Biberach, Sabrina Lamm, Dow MF Produktions GmbH, Rheinmünster, Bianca Schmidbauer, Greiner Bio-One, Frickenhausen, und Verena Schindler, Weleda, Schwäbisch Gmünd. Die vier Nachwuchskräfte wurden am Freitag durch den Hauptgeschäftsführer der Chemie-Verbände Baden-Württemberg, Thomas Mayer, ausgezeichnet.

Quellenangabe: "obs/Chemie-Verbände Baden-Württemberg"

Quellenangabe: “obs/Chemie-Verbände Baden-Württemberg”

“Wir freuen uns mit den Preisträgern und ihren Unternehmen: diese jungen Frauen haben bereits heute Besonderes geleistet. Sie können stolz auf sich sein”, lobte Mayer. “Unsere Jury hat auf außergewöhnliches Engagement in allen Bereichen geachtet.” Die Auszeichnung ist 2014 zum vierten Mal vergeben worden. “Sie ist auch ein Dankeschön für alle jungen Menschen, die sich für eine Ausbildung in unserer Branche entscheiden”, so Mayer weiter.

Jedes Jahr beginnen etwa 1200 junge Menschen eine Ausbildung oder ein duales Studium in den 440 Chemie-Unternehmen im Land. Insgesamt werden derzeit etwa 3.600 Azubis ausgebildet – in mehr als fünfzig unterschiedlichen Berufen. Dazu gehören Produktionsberufe wie der Chemikant oder der Industriemechaniker, Laborberufe wie der Lack- oder Biologielaborant, kaufmännische oder IT-Berufe und duale Studienplätze. Die Übernahmequote der Ausgelernten ist nach den meist dreieinhalb Jahren Berufsausbildung hoch: mehr als 95 Prozent starten in “ihrem” Unternehmen ihre weitere Karriere. Ausführlich über die Ausbildung in der Chemie und offene Ausbildungsstellen informiert die Branche auf dem Portal http://www.elementare-vielfalt.de.

Die am Freitag vergebene Auszeichnung der ehemaligen Azubis ist verbunden mit einer Einladung zu drei Konzerten des derzeit stattfindenden New Pop-Festivals. Dazu erhalten die Preisträger einen “all-inklusive”-Aufenthalt in der “New Pop City”.

Die Preisträger von “top azubi chemie 2014” im Detail:

Anna Helena Jöst (23), Biologielaborantin, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG in Biberach an der Riss

Die Lernbegleitung und Unterstützung schwächerer Jahrgangsmitglieder war der Biologielaborantin während ihrer gesamten Ausbildung wichtig. Zudem hat Frau Jöst verschiedene ausbildungsbegleitende Aktionen unterstützt: Vorstellung des Unternehmens auf Bildungsmessen, Mithilfe bei Informationsveranstaltungen für Schüler, Betreuung von Praktikanten (und Beteiligung bei der Etablierung eines neuen Auswahlverfahrens für Bewerber). Sie ist aktives Mitglied im Tritonus-Kammerchor Ochsenhausen, engagiert sich im Reit- und Fahrsportverein und hat mehrfach erfolgreich an Meisterschaften im Dressurreiten teilgenommen. Frau Jöst gibt Reitunterricht und bringt sich regelmäßig in der evangelischen Kirchengemeinde ihres Heimatorts ein. Die Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG hat in Biberach etwa 5.600 Mitarbeiter, darunter 270 Auszubildende und DHBW-Studenten. Boehringer Ingelheim forscht, entwickelt und produziert in Biberach Arzneimittel.

Sabrina Lamm (24), Chemikantin, Dow MF Produktions GmbH & Co. OHG, Rheinmünster

Die Chemikantin hat nicht nur mit “sehr gut” ihre Ausbildung abgeschlossen – sie ist außerdem Mitglied der Werksfeuerwehr und absolvierte erfolgreich die Truppfrauausbildung. Darüber hinaus engagiert sie sich im Unternehmen als Jugend- und Auszubildendenvertreterin. Im Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes ihres Wohnortes arbeitet sie ehrenamtlich als Rettungssanitäterin sowie in der Rufbereitschaft der DRK Helfer-vor-Ort Gruppe. Als Vorsitzende des Tierschutzvereins Meerschweinchenhilfe e.V. kümmert sie sich zudem um Haustiere. Die Dow MF Produktions GmbH & Co. OHG in Rheinmünster ist Teil des Dow Rhine Center. In Rheinmünster sind 400 Mitarbeiter beschäftigt, davon 18 Auszubildende. Unter anderem werden dort Epoxidharze, STYROFOAMTM Dämmstoffe und Latex Emulsionspolymere hergestellt. Weitere am Standort vertretene Unternehmen sind Evonik Industries und Styron. Evonik Industries produziert Superabsorber, die hauptsächlich in Hygieneartikeln eingesetzt werden. Die Firma Styron stellt Latex her, das vorwiegend Verwendung in der Papierindustrie und in der Bauindustrie findet. Alle drei produzierenden Betriebe des Industrieparks Rheinmünster nehmen am Ausbildungsprogramm teil und bilden in ihren Produktionseinrichtungen und Laboratorien junge Menschen aus.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: