Top-ThemaUnternehmen

5. Deutsches Wirtschaftsforum in Frankfurt

Frankfurt am Main – “Die Bürger wollen die Energiewende, aber die Politik hat eine große Chance für die Energiewende, den Klimaschutz und die Bürger vertan. Der Zeitpunkt für ein deutliches Signal hin zu erneuerbaren Energien wäre jetzt ideal gewesen”, sagte Rudolf Sonnemann, Vorsitzender der Stiebel-Eltron-Geschäftsführung, in einer Diskussionsrunde auf dem ‘Deutschen Wirtschaftsforum’ in Frankfurt am Main. Im Themenblock “German Engineering: Mit welchen Innovationen schafft Deutschland die Energiewende?” stellte er sich den Fragen von Werner Schlierike vom Hessischen Rundfunk. “Wir dürfen nicht zulassen, dass Deutschland seine weltweite Vorreiterrolle und Führungsstellung im Bereich der Zukunftstechnologie “Erneuerbare Energie” durch falsche politische Weichenstellungen verliert”, so Rudolf Sonnemann. Den Impulsvortrag zur Podiumsdiskussion hielt Joe Kaeser, Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG.

Quellenangabe: "obs/STIEBEL ELTRON"
Quellenangabe: “obs/STIEBEL ELTRON”

Als branchenübergreifende Veranstaltung bringt das Deutsche Wirtschaftsforum einmal im Jahr die höchste Führungsebene des deutschen Unternehmertums zusammen, um über die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft in einer globalisierten Wirtschaftsordnung zu diskutieren. Die Frage, was unternehmerisches Handeln und unternehmerische Verantwortung heute ausmacht, steht hierbei besonders im Fokus. An der dreitägigen Veranstaltung nehmen jedes Jahr über 500 Entscheider aus Wirtschaft und Politik teil. Die diesjährige Veranstaltung wurde vom britischen Wirtschaftsminister, Dr. Vince Cable und Benoît Coeuré, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank eröffnet.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"