KarriereTechnologieUnternehmen

Von Oracle zu commercetools: Kelly Goetsch wechselt

Branchenweit bekannter Microservices-Experte und Buchautor wird Chief Product Officer bei commercetools

München – Kelly Goetsch ist ab sofort Chief Product Officer für die commercetools Plattform, die führende cloud-basierte Handelsplattform. commercetools revolutioniert den Markt für Enterprise E-Commerce Plattformen mit einer API-zentrischen Lösung. Sie hilft Omnichannel-Händlern und Markenherstellern dabei, die Komplexitäten in ihrer Systemlandschaft zu reduzieren und ihre Handelstechnologie gleichzeitig schneller und flexibler weiterzuentwickeln. In der neugeschaffenen Position leitet Goetsch die Zusammenarbeit der Produkt-Entwicklungsteams und ist verantwortlich für Produktmanagement und Produktentwicklung. Er wechselt von Oracle zu commercetools. Dort leitete er die Microservices-Aktivitäten des Unternehmens. Zuvor war er als Senior Architect bei ATG tätig und maßgeblich beteiligt an 31 besonders umfangreichen ATG-Implementierungen. Dazu gehörte unter anderem auch die Betreuung aller Walmart-Implementierungen weltweit. Goetsch ist außerdem Autor eines Fachbuch-Bestsellers über die Vorteile von Cloud-Lösungen für Handelsszenarien mit dem Titel “E-Commerce in the Cloud: Bringing Elasticity to E-Commerce” (O’Reilly, erschienen 2014).

Goetsch hat als Experte für Microservices, Verteilte Verarbeitung (Distributed Computing), DevOps, Multi-Master, und Large Scale Commerce Platforms bereits umfangreich veröffentlicht und vielfach zu diesen Themen Vorträge gehalten. Er bekleidete bei Oracle hochrangige Positionen mit Geschäftsverantwortung bei der Marktstrategie von wichtigen Oracle Cloud-Produkten wie Oracle Exalogic, Oracle Cloud Machine, Java Cloud Service, Application Container Cloud Service und Java EE, mit denen das Unternehmen Umsätze im über neunstelligen Bereich erzielte.

„Kelly Goetsch passt perfekt zu commercetools. Er verfügt über eine einzigartige Kombination aus Expertenwissen in den Bereichen Microservices, Cloud und Handel und einen echten Innovationsgeist. Er kennt sich sehr gut mit den komplexen Handelsstrukturen von Großunternehmen aus und weiß, wie sich die Probleme der führenden globalen Händler im Bereich Handelstechnologie lösen lassen. Mit ihm werden wir die Position von commercetools als Enterprise-Lösung weiter stärken und ausbauen”, betont Dirk Hörig, CEO von commercetools.

Goetsch ergänzt: „Die Tage von großen, monolithischen Handelssuiten sind gezählt. Händler bauen immer öfter eigene, individuelle Omnichanel-Plattformen statt vorgefertigte Handelslösungen zu nutzen. Microservices-Architekturen, also kleine, spezialisierte Programme, die unabhängig voneinander weiterentwickelt werden können und miteinander über API-Schnittstellen kommunizieren, können die Entwicklungszeit von Handelssystemen signifikant beschleunigen und dabei gleichzeitig die Fehleranfälligkeit reduzieren. Dieser Ansatz gilt für viele als ein ideales Architekturprinzip für große und komplexe Handelsplattformen. commercetools befindet sich in der einzigartigen Position, vom Trend zum Bau von individuellen, Microservices-orientierten Plattformen voll profitieren zu können. Die Technologie des Unternehmens befähigt Organisationen, sich auf ihre individuellen Wettbewerbsvorteile zu fokussieren. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Dirk Hörig und dem restlichen Team und darauf, gemeinsam commercetools zum weltweit führenden Anbieter von Handelsservices zu machen.”

Unter gibt es weiterführende Informationen dazu, wie die commercetools Plattform mit Microservices funktioniert.

Über commercetools

commercetools wurde 2006 von Dirk Hörig und Denis Werner gegründet und hat in Deutschland Standorte in München und Berlin sowie Büros in den USA in New York und Durham. commercetools ist einer der weltweit führenden Anbieter cloudbasierter E-Commerce-Technologie. Mit seiner hochverfügbaren Plattform können internationale Händler und Hersteller unterschiedlichste B2C- und B2B-Handelsmodelle über alle Verkaufskanäle und für sämtliche Endgeräte abbilden und mittels der umfangreichen E-Commerce-API bestehende Unternehmensprozesse und -technologien flexibel anbinden. Seit 2014 ist commercetools eine Tochter der REWE Group. Zu ihren Kunden gehören unter anderem BRITA, Koffer24, Merkur, REWE, Wöhrl und ZEG.

Quelle: commercetools communications

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"