Viele Internetnutzer erwarten auch unterwegs auf ihren Mobilgeräten ähnlich leistungsstarke Datenverbindungen wie sie es von ihrem Festnetzzugang zu Hause oder am Arbeitsplatz gewohnt sind. Obwohl für alltägliche mobile Datendienste Geschwindigkeiten von zwei bis drei Megabit pro Sekunde (MBit/s) ausreichen, stellen die Mobilfunkunternehmen heute bereits deutlich schnellere Techniken zur Verfügung. Mit bis zu 21,6 MBit/s unterwegs ist man mit dem UMTS-Datenturbo und auf bis zu 42 MBit/s wächst die UMTS-Geschwindigkeit mit der sogenannten “Dual Cell”-Technologie, auf die etwa E-Plus derzeit seine UMTS-Sendestationen umschaltet.

Foto: djd/E-Plus Gruppe

Foto: djd/E-Plus Gruppe

Der Netzausbau zeigt Wirkung: Inzwischen können mehr als 80 Prozent der Deutschen auf eine leistungsstarke mobile Internetverbindung zugreifen, die auch anspruchsvolle Dienste wie das Streaming von Musik oder hochauflösenden Videos zu moderaten Preisen ermöglicht. Künftig wird zusätzlich der Mobilfunkstandard LTE (für Long Term Evolution) an Bedeutung gewinnen, der 50 Mbit/s und mehr liefert.

Quelle: djd

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: