Gerade in relativ dünn besiedelten Regionen haben viele Menschen das Problem, dass sie über kein oder nur sehr langsames Internet verfügen. Dies liegt meist daran, dass noch kein DSL-Anschluss vor Ort installiert wurde. Durch die neue LTE-Technik kann nun aber auch zur schnelleren Alternative gegriffen werden, die mittels eines stationären Internetzugangs funktioniert.

Download-Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s realisieren

LTE wurde eigentlich als Mobilfunkstandard entwickelt. Allerdings wird die Technik von Providern wie 1&1 auch zu einer stationären Versorgung von den kleinen Regionen genutzt, die über keinen DSL-Anschluss vor Ort verfügen. Gleichzeitig kann die Technik sogar fürs Telefonieren verwendet werden. Möglich ist aber auch, dass weiterhin über das bereits vorhandene Festnetzkabel telefoniert wird. Dabei wird LTE ganz einfach genutzt, wie andere Techniken fürs Internet auch: Router und Modem zukommen lassen, anschließen, und schon kann gesurft werden. Ein Angebot, das vor allem in ländlichen Gebieten mit großer Freude aufgenommen wird. Hier wird schließlich teils noch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2.000 kbit/s gesurft. Eine Geschwindigkeit, die für viele auf Dauer eine Zumutung darstellt.

In Zeiten von Downloads, Youtube, legalem Streaming und PC-Games, die im Multiplayer-Modus über das Internet gespielt werden können, sind solch hohe Surf-Geschwindigkeiten von großem Nutzen. Über das LTE-Netz kann sogar ein Download von bis zu 100 Mbit/s realisiert werden. Der Vergleich zu vorher zeigt, wie viel praktischer der schnelle Download ist: Bei dem Herunterladen eines sechsstündigen Videos braucht eine UMTS-Verbindung 24 Stunden, LTE lediglich sechs Minuten. Aber auch hier gilt: Je mehr Nutzer versorgt werden, desto stärker sinkt die Datenrate. Darum sollte man sich darüber bewusst sein, dass vom Provider immer nur von einer möglichen Maximal-Geschwindigkeit gesprochen werden kann. Wer sich für dieses Angebot interessiert, der kann einfach hier klicken und sich bei 1&1 genauer über DSL und dessen Möglichkeiten informieren.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: