Egal in welcher Branche man heutzutage tätig ist, kaum jemand kommt mittlerweile ohne PC, Laptop oder Notebook aus. Sei es für berufliche Zwecke oder für Bildungszwecke an Schulen, Bildungsträgern oder Kommunen. Die Anschaffung eines IT-Gerätes kann unter Umständen richtig teuer werden. Je nachdem wie viel Arbeitsplätze ausgestattet werden müssen, belaufen sich die Kosten schnell mal über ein paar Tausend Euro. Aber auch viele Studenten und Schüler können sich nicht mal eben so ein teures Laptop leisten. Die ein oder anderen Jugendlichen müssen sich ihr Wunschgerät mühsam zusammen sparen wenn es sich um ein neues IT-Gerät handeln soll. Aber muss es denn immer gleich ein neues Gerät sein?

Generalüberholte IT-Markengeräte

Ein generalüberholtes Laptop ist Umweltschonend.

Foto: Bildarchiv ARKM

Nein, mittlerweile gibt es Unternehmen die sich darauf spezialisiert haben, gebrauchte Markengeräte aufzubereiten. Diese gebrauchten Geräte stammen meistens von Messen oder waren Leasinggeräte. Auch Vorführgeräte und refurbished Geräte sind dabei. Alle IT-Geräte werden professionell aufgearbeitet und für wenig Geld wieder verkauft, so dass auch Schüler, Studierende, Lehrer sowie StartUp oder B2B Unternehmen davon profitieren.

So kann jeder Kunde beispielsweise ein generalüberholtes Laptop auf Rechnung bestellen.

Laptop, Notebook und PC für individuelle Wünsche

Nun hat jeder Kunde andere Vorstellungen von seinem IT-Gerät. Ganz oben auf der Liste steht die Frage nach der idealen Displaygröße. Ganz entscheidend ist auch die Größe des Arbeitsspeichers des Wunsch-Gerätes. Wie und für was soll der zukünftige PC oder Laptop genutzt werden? Müssen Tabellen und Grafiken erstellt werden, oder braucht man den Computer nur zum recherchieren und Schreiben? Sollen eventuell Spiele darauf gespielt werden oder braucht man den PC auch zum Programmieren?

Diese Fragen sollte sich der Kunde im Vorfeld stellen, damit der gebrauchte Computer, Laptop, Notebook oder iPad zu den jeweiligen Anforderungen passt. Der Rat von einem Experten kann auf jeden Fall nicht schaden. Auch ein Vergleich der verschiedenen Modelle ist von Vorteil. Nicht jeder kommt beispielsweise mit einem Apple Gerät klar.

Umweltschonend

Mit gebrauchter Marken IT schont der Kunde nicht nur seinen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Die Produktion neuer Geräte kostet mehr Energie als die Nutzungsdauer. Je länger das Laptop, das Notebook oder der PC genutzt wird, desto besser ist es also für die Umwelt. Auch wenn viele der heutigen Computer mit leicht abbaubaren Materialien gebaut werden, das heißt die Menge von Schadstoffen so gering wie möglich gehalten werden und einen geringen Stromverbrauch haben, fühlt sich nicht jeder Hersteller in der Pflicht auch so zu handeln. Da sind die Verbraucher gefragt.

Zu einer langen Lebensdauer der IT-Geräte gehören ganz unterschiedliche Dinge wie ein wechselbarer Akku, aufrüstbarer Speicher, ein kratzfestes Gehäuse oder eine lange Versorgung mit Software-Updates. Das alles erhalten Sie beim IT-Versand.com. Bei Hard-und Software spart der Kunde Geld ohne aber an der Qualität zu sparen. Das heißt, der Kunde bekommt Markengeräte zu günstigen Preisen. Wenn diese Aspekte mal kein Gründe sind, sich für ein generalüberholtes Laptop oder Notebook zu entscheiden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: