In den letzten Jahren hat sich die Welt einem stetigen Wandel unterzogen. Dies betrifft fast jeden Bereich des Lebens – angefangen vom wöchentlichen Einkauf im Supermarkt, über die digitale Bewerbung bis hin zur Freizeitgestaltung mittels Apps und anderen Mini-Anwendungen. Auch an Unternehmen geht die Veränderung nicht spurlos vorbei. Für sie ist es wichtig, den Absprung zu schaffen und alle Maßnahmen zu ergreifen, um in der digitalisierten Welt bestehen zu können.

Moderne Implementierung statt zeit- und kostspielige Datenpflege

Foto: geralt/pixabay.com

Die Deutschen gelten als begeisterte App-Nutzer. Doch nicht nur WhatsApp, Facebook & Co. bestimmen unser digitales Zeitalter. Die Modernisierung hat sich auf viele Bereiche ausgewirkt und tut es noch. Sieht man genauer hin, wird deutlich: Die Digitalisierung ist bereits seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil unserer Welt. Mechanisierung, Elektrifizierung sowie Automatisierung sind nur drei Bereiche der industriellen Revolution. Mit digitalen Technologien wird nun die vierte industrielle Revolution eingeleitet. Spürbar ist dies bereits seit Jahren.

Unternehmen selbst, aber auch Verbraucher, merken dies an automatisierten Produktionsprozessen, die eine flexible und effiziente Wirtschaftsführung ermöglichen. Die Digitalisierung wirkt sich dabei auf verschiedene Bereiche aus, darunter Wertschöpfungsketten, Produktionsprozesse, Geschäftsabläufe, aber auch die Kommunikation mit Mitarbeitern, Partnern und Kunden. Ein großer Vorteil der Digitalisierung ist, dass sie einen vereinfachten Austausch auch großer Datenmengen ermöglicht. Hierfür ist die Steuerung und Organisation innerbetrieblicher Prozesse notwendig. Mit SAP Consulting können Unternehmen, denen diese Vorteile bisher verborgen geblieben sind, nachrüsten. Immerhin ist die Softwarefirma SAP eines der wertvollsten Unternehmen Deutschlands, wenn man der Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmens PwC glaubt.

Je nachdem, in welcher Branche sich das Unternehmen bewegt, kommen bei der digitalen Transformation 3D-Druck, Virtual Reality und Augmented Reality zum Einsatz. Ebenso wichtig ist die Schaffung neuer Vertriebs- und Absatzwege in Handel, Einkauf und Vermarktung.

So gelingt die digitale Transformation

Wie gelingt nun aber die digitale Transformation im Unternehmen? Experten raten dazu, den digitalen Wandel stets im Blick zu haben. Wichtig ist etwa, auf die Erwartungen potentieller Kunden einzugehen. Diese verändern sich im Zuge der digitalen Transformation. Es ist also notwendig, bestehende Prozesse anzupassen und durch effizientere, digitale Prozesse abzulösen. Beispiele für gelungene Maßnahmen sind die Schaffung der Plattformen Amazon und eBay. Aber auch Uber und Spotify ist mit ihrem Angebot der Absprung gelungen.

Um kundenorientierte Angebote unterbreiten und mitarbeitergerechte Prozesse implementieren zu können, müssen bei der Transformation einige Dinge beachtet werden. Dazu gehört etwa, Digitalprojekte zuerst außerhalb des Unternehmens, in einem geschützten Raum, zu entwickeln, dort zu testen und anschließend prototypisch umzusetzen. Ebenso von Bedeutung ist es, von nun an nutzerzentriert zu arbeiten und dabei Design-Thinking-Methoden einfließen zu lassen.

Um fortan schnell und flexibel handeln zu können, spielt auch die IT eine entscheidende Rolle. Immerhin können Unternehmen ihren Mitarbeitern nur dann flexibles Arbeiten anbieten, wenn zuvor ein cloudbasierter, digitaler Arbeitsplatz im Betrieb eingeführt wurde. Parallel dazu sollte im Unternehmen ein kultureller Wandel stattfinden. Maßgeblich dafür ist, dass Führungs- und Steuerungsaufgaben komplett überdacht werden. Wichtige Stichpunkte in diesem Zusammenhang sind die verstärkte Selbstorganisation, die Kooperation auf Augenhöhe sowie die Einführung niedrigerer Hierarchien.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche

Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: