Aktuelle MeldungenMobil

Weniger ist mehr – Röchling Automotive beweist Luftströmungs-Kompetenz

Der Spezialist für aktive Luftklappensysteme und Leichtbaumaterialien zeigt neue Entwicklungen, die den Luftwiderstand reduzieren und die Reichweite von Elektrofahrzeugen steigern.

Mannheim – Aerodynamische Optimierungen sind ein effektives Mittel, um den Luftwiderstand und somit auch die CO2 Emissionen von konventionell angetriebenen Fahrzeugen zu verringern. Zudem verlängern diese Verbesserungen die Reichweite von Elektrofahrzeugen und zählen zu den besonders kostenwirksamen Methoden. Luftklappensysteme und Unterbodenkomponenten in Leichtbauweise von Röchling Automotive sind umweltfreundliche Lösungen, die sämtliche Anforderungen der OEM zum Bau effizienter Fahrzeuge erfüllen.

Auf dem SAE World Congress 2014 in Detroit, USA, zeigt das Mannheimer Unternehmen am Stand 403 seine weiterentwickelten, steuerbaren Luftklappensysteme sowie moderne Leichtbauwerkstoffe für Unterbodenanwendungen.

Quelle: news max
Quelle: news max

Luftstrom sinnvoll nutzen dank Active Grille Shutter

Seit über einem Jahrzehnt überzeugt Röchling Automotive mit seiner Erfahrung im Bereich der steuerbaren Luftklappensysteme. Auf dem diesjährigen SAE World Congress zeigt das Unternehmen sein aktuelles innovatives Luftklappensystem für Elektrofahrzeuge am Beispiel des Tesla S, der über ein Modul mit insgesamt vier Luftklappen verfügt. Die Ingenieure von Röchling Automotive achteten bei der Konstruktion besonders auf minimale Leckluft und maximalen Luftdurchsatz. Das Active Grille Shutter EVolution genannte System optimiert sowohl die Aerodynamik als auch die Batteriekühlung und Temperierung. Zudem verlängert es die Reichweite des Elektrofahrzeugs erheblich.

In geöffnetem Zustand bieten die Luftklappen maximalen Kühlluftstrom und hohe Kühlleistung. In geschlossenem Zustand reduzieren sie den Luftwiderstand und die benötigte Zeit, um sämtliche Antriebskomponenten auf Betriebstemperatur zu bringen.

Speziell entwickelte Aktuatoren steuern die Luftklappen von Röchling Automotive bedarfsgerecht an. Für nahezu alle Anwendungsfälle geeignet, können sie einfach durch das Aufspielen einer individuellen Software an die Einsatzbedingungen des jeweiligen Fahrzeugs angepasst werden. Die Aktuatoren verarbeiten die Signale der Motorsteuerung und übermitteln ihrerseits alle Ereignisse im laufenden Betrieb des Luftklappensystems an diese zurück.

Neue gewichtsreduzierende Leichtbau-Werkstoffe

Steuerbare Luftklappensysteme sind nur ein mögliches Konzept, um den Luftwiderstand eines Fahrzeugs zu reduzieren. Bei Komponenten am Fahrzeugunterboden gewinnen neuartige Leichtbaumaterialien wie LWRT (Low Weight Reinforced Thermoplastics) immer mehr Bedeutung. Mit ihnen lassen sich die Aerodynamik sowie das NVH-Verhalten verbessern und das Thermomanagement optimieren. Verglichen mit vorher verwendeten Materialien wie GMT (Glasmattenverstärkte Thermoplaste) ermöglicht LWRT Gewichtseinsparungen von bis zu 50 %.

Um das Fahrzeuggewicht zu beschränken, sind integrierte Lösungen notwendig, bei denen Unterbodenverkleidungen, Karosserie und Teppich in einem einzigen Bauteil verschmelzen. Stratura® beispielsweise unterstützt die Mischbauweise von Karosserien und bietet gleichzeitig eine hohe Festigkeit und hervorragende Isolationseigenschaften.

LWRT-Materialkonzepte verfügen über eine mehrlagige Sandwichstruktur, die sich flexibel auf Kundenanforderungen anpassen lässt. Das ermöglicht besonders feste oder biegesteife Lösungen, die gleichzeitig hohen Kräften standhalten können. Die Syntralite® Familie überzeugt unter anderem mit ihren selbstlöschenden Eigenschaften. Syntralite ST schneidet in den mechanischen Kennwerten besonders gut ab, während das neue Isoraloft fest, leicht und mit hervorragenden thermoakustischen Eigenschaften ausgestattet ist.

Zusätzlich zu den auf Leichtbau getrimmten Produkten zeigt Röchling Automotive auf dem SAE World Congress 2014 weitere Möglichkeiten zur Optimierung des Unterbodens. Im IMC-Prozess (Injection Molding Compounding) hergestellte, flächige Bauteile verfügen über ähnlich gute Eigenschaften wie im D-LFT-Verfahren produzierte Komponenten, bieten jedoch größere Gestaltungsmöglichkeiten und sind darum oft die wirtschaftlichere Variante. Auch für Bereiche, in denen Gewicht und Akustik eine geringere Rolle spielen, hat Röchling Automotive eine innovative und kostengünstige Alternativlösung im Angebot.

Röchling Automotive bietet somit das gesamte Spektrum von Unterbodenmaterialien an und ermöglicht dadurch den Fahrzeugherstellern, die beste Anwendung spezifisch für das jeweilige Modell zu finden.

Quelle: Newsmax

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"