Besonders für Unternehmen bietet das Autoleasing eine angenehme und oftmals auch finanziell vorteilhafte Möglichkeit sich einen entsprechend großen Fuhrpark zu halten, ohne dafür hohe Investitionskosten in Kauf nehmen zu müssen. Allerdings gibt es auch in diesem Bereich große Unterschiede zwischen den verschiedenen Leasing-Anbietern, so dass man hier als Unternehmen auf verschiedene Faktoren ganz besonderen Wert legen sollte.

Der finanzielle Aspekt

© Tomasz Zajda - Fotolia.com

© Tomasz Zajda – Fotolia.com

Das Prinzip hinter dem Auto-Leasing für Unternehmen ist simpel. Anstatt die Fahrzeuge für den eigenen Fuhrpark zu erwerben, leasen die Unternehmen diese von ihrem gewählten Anbieter für einen festgelegten Zeitraum. Innerhalb dieses Zeitraumes zahlen die Unternehmen monatlich einen festgelegten Kostensatz für jedes Fahrzeug, so dass zum einen die laufenden Kosten moderat und vor allem gut kalkulierbar bleiben. Allerdings sollte man hierbei als Unternehmen die unterschiedlichsten Anbieter genau unter die Lupe nehmen. Denn die Kosten für die Fahrzeuge variieren in dieser Branche recht stark, was je nach Anzahl der Fahrzeuge im Fuhrpark eine nicht unerhebliche Kostensteigerung bedeuten kann. Des weiteren ist bei einem Leasing-Vertrag in der Regel nur das reine Leasing des Fahrzeuges abgedeckt. Wer Reparaturen, Wartung und Pflege ebenfalls abgedeckt haben möchte, muss in der Regel einen Full-Service-Vertrag abschließen, welcher mit Mehrkosten verbunden ist.

Was Leasing-Unternehmen bieten müssen

Besonders als Unternehmer mit einer entsprechend großen Fahrzeugflotte ist es wichtig, dass der Leasing-Partner einige Vorteile bietet, die andere eventuell nicht bieten können und den Unternehmen ein Großteil der Verwaltung abgenommen wird. So ist das Leasen eines ganzen Fuhrparks über einen Anbieter oftmals von Vorteil, da das Leasing-Unternehmen hierbei zum einen deutlich bessere Preise kalkulieren kann, man zum anderen auch den kompletten Fuhrpark über einen einzigen Leasing-Vertrag abrechnen kann. Somit erleichtert man nicht nur die eigene Buchhaltung, sondern sorgt darüber hinaus dafür, dass alle Leasingfahrzeuge auf dem gleichen Stand der Technik sind und dementsprechend gleichzeitig ausgetauscht werden können.

Gute Leasing-Angebote, wie z.B. von Maske, sollten folgende Punkte enthalten:

– Eine große Auswahl verschiedener Modelle zur Verfügung stellen

– Eine Abrechnung über einen einzelnen Leasing-Vertrag anbieten

– Full-Service-Verträge im Angebot haben

– Eine individuelle Ausstattung der einzelnen Fahrzeuge ermöglichen

– Sich um Leasing-Rückgaben und einen Austausch der Fahrzeugflotte schnell und kompetent kümmern.

Es zeigt sich also, dass die Auswahl des richtigen und passenden Leasing-Partners oftmals ein entscheidender Faktor für den Erfolg einer solchen Lösung darstellt. Je unkomplizierter und einfacher die Handhabung der Verträge und der eventuell beauftragten Wartungen abläuft, umso weniger muss sich das Unternehmen um den Erhalt der eigenen Fahrzeugflotte Gedanken machen. Dank der großen Konkurrenz auf diesem Markt ist eine regelmäßige Überprüfung und ein Vergleich der Konditionen mit anderen Anbietern dennoch ein wichtiger Schritt für alle Unternehmen.

Veröffentlicht am: