Aktuelle MeldungenMobil

SKODA fährt Produktion hoch

Mladá Boleslav – Die neuen SKODA Modelle kommen glänzend an: 2014 verkaufte der tschechische Autohersteller erstmals mehr als 1 Million Fahrzeuge. Entsprechend unter Volldampf läuft die SKODA Produktion: Im Stammwerk Mladá Boleslav erhöht SKODA jetzt die Fertigungskapazität für den neuen SKODA Fabia und Fabia Combi sowie den SKODA Rapid Spaceback. Ab sofort laufen auf der Montagelinie MBII bis zu 1.200 Einheiten dieser Modelle in drei Schichten vom Band, bislang wurden in zwei Schichten maximal 800 Autos gefertigt. Für die dritte Schicht stellte SKODA rund 800 neue Produktionsmitarbeiter ein.

Quellenangabe: "obs/Skoda Auto Deutschland GmbH"
Quellenangabe: “obs/Skoda Auto Deutschland GmbH”

“Die junge SKODA Modellpalette kommt hervorragend bei den Kunden an”, sagt SKODA Produktionsvorstand Michael Oeljeklaus. “Unsere Produktion gibt Vollgas – allen voran unser Stammwerk Mladá Boleslav. In den nächsten Jahren will SKODA auf mindestens 1,5 Millionen pro Jahr ausgelieferte Fahrzeuge zulegen. Dazu werden wir weiter in unsere heimischen und internationalen Produktionskapazitäten investieren”, so Oeljeklaus.

Mit dem wachsenden Erfolg von Fabia und Rapid Spaceback wurde jetzt die Erweiterung der Fertigungskapazität der Montagelinie MBII im Werk Mladá Boleslav erforderlich. Erst im Sommer 2014 hatte SKODA in Mladá Boleslav für die Fabia-Produktion wichtige Bereiche erweitert und technisch aufgerüstet. So entstand seinerzeit eine neue, hochmoderne Anlage, mit der neue Assistenzsysteme konfiguriert werden. Auch die Lackiererei wurde in Teilen erneuert und vergrößert.

SKODA fertigt in Mladá Boleslav auf zwei Montagelinien: Fabia, Fabia Combi und Rapid Spaceback laufen auf der Linie MBII vom Band. Auf der anderen Montagelinie werden die SKODA Modelle Octavia, Octavia Combi und Rapid Limousine gebaut. Die Produktionskapazität dort liegt ebenfalls bei 1.200 Fahrzeugen täglich.

Mit der aktuellen Kapazitätserweiterung in seinem Stammwerk Mladá Boleslav unterstreicht der tschechische Hersteller einmal mehr seine hohe Bedeutung als Arbeitgeber und bedeutender industrieller Investor in der Tschechischen Republik. Seit 1991 investierte SKODA in Tschechien mehr als 280 Milliarden Kronen (rund 10 Milliarden Euro) in die Fertigungsprozesse und Fabriken an den Standorten Mladá Boleslav, Kvasiny und Vrchlabí.

Der Marktstart des SKODA Fabia verlief äußerst erfolgreich. Das Fahrzeug setzt im Kleinwagensegment Maßstäbe und fuhr zuletzt eine Reihe internationaler Auszeichnungen ein. In Tschechien wurde der neue SKODA Fabia zum Beispiel zum ‘Auto des Jahres’ gewählt. In Großbritannien gab es den renommierten Titel ‘What Car? Car Of the Year Award 2015’ des Automagazins ‘What Car?’. Auch der SKODA Rapid Spaceback fährt sich immer mehr in die Herzen der Kunden. 2014 verneunfachten sich die Verkäufe des Rapid Spaceback im Vergleich zum Jahr zuvor auf insgesamt 72.000 Einheiten weltweit (2013: 8.000). Das erste kompakte Kurzheckmodell der Marke bietet dynamisch-frisches Design, viel Platz, zahlreiche ‘Simply Clever’-Ideen, höchste Sicherheit, geringen Verbrauch und ein hervorragendes Preis-/Wertverhältnis.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"