Nürnberg – Der Preisverfall für Sprit hat sich im Dezember fortgesetzt und beschert besonders Dieselfahrern an der Zapfsäule glückliche Momente. „In vielen Städten sind die Preise für Diesel in den vergangenen Tagen unter die psychologische Marke von 1 Euro gefallen. In Städten wie Kiel, Hamburg oder Ludwigshafen können Dieselfahrer sogar tageszeitabhängig für etwas über 90 Cent tanken”, sagt Steffen Bock, Geschäftsführer des Verbraucherinformationsdienstes clever-tanken.de. Wer Super tanken muss, zahlt aktuell durchschnittlich rund 1,26 Euro.

Laut clever-tanken.de liegen die Dieselpreise hierzulande sogar rund 5 Cent unter dem Europadurchschnitt. In Großbritannien hingegen müssen Dieselfahrer über 40 Cent mehr zahlen – und zwar pro Liter. Bei den Benzinpreisen rangiert Deutschland leicht über den Europapreisen. Am teuersten ist Super-Kraftstoff aktuell in Norwegen, wo Autofahrer pro Liter rund 20 Cent mehr berappen müssen als in Deutschland. „Durch die niedrigen Kraftstoffpreise kostet eine 60-Liter-Tankfüllung aktuell fast 15 Euro weniger als noch in diesem Sommer”, sagt Bock.

Dass sich die Preise kurzfristig spürbar verteuern werden, sieht Bock nicht. Dennoch rät er – insbesondere mit Blick auf die bevorstehenden Weihnachtsferien –, die Kraftstoffpreise vor und während der Fahrt via Internet, Navigationssystem, Smartphone-App oder Apple Watch entlang geplanter Routen zu vergleichen. Dabei sollten Autofahrer beachten, dass die Kraftstoffpreise in Deutschland in den frühen Abendstunden am günstigsten sind, nach 20 Uhr aber kräftig anziehen. Laut clever-tanken.de kann es dann örtlich zu Preiserhöhungen von bis zu 20 Cent kommen. Diese Spitzenpreise werden in der Regel bis zum Morgen gehalten und sinken im Verlauf des Tages wieder. Allerdings: Nach den Worten Bocks erhöhen vor allem Markentankstellen seit einigen Monaten ihre Preise auch kurzfristig zur Mittagszeit.

Quelle: Inforoad GmbH

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: