sponsored post

Seit vielen Jahren sind Bahnhöfe ein wichtiger Kern einer jeden Stadt. Sie verbinden auf direkte Weise auseinanderliegende Städte und ermöglichen vielen Menschen eine Verbindung die andernfalls nicht zustande kommen würde oder durch die Alternative des Busfahrens länger dauern würde. Zudem bieten Züge als kompakte, öffentliche Verkehrsmittel auch eine geringere Belastung für die Umwelt, als wenn jeder Fahrgast mit dem Auto zur Arbeit, Schule, Verein oder anderen Zielen unterwegs ist.

Da sie wichtige Hotspots einer jeden Stadt oder Dorfes sind, ist es wichtig sie auf neustem Stand zu halten. Sieht man sich einmal an wie sich Bahnhöfe, inklusive der durchfahrenden Züge, im Verlauf der Zeit verändert haben, bemerkt man vor allem eine Anpassung in die Richtung einer komfortableren Atmosphäre für den Fahrgast. Längst haben wir die Zeit hinter uns, in der dampfende Lokomotiven den Bahnsteig mit Dampf umhüllen, laut brüllende Schaffner gegen den Lärm der Lock anbrüllen, um Einsteigende daran zu erinnern, sich zu beeilen und um manuell die Türen zu öffnen oder zu schließen.

Betreten wir heute einen Bahnhof, finden wir zunächst eine deutlich ruhigere und sauberere Atmosphäre vor. Türen lassen sich einfach auf Knopfdruck öffnen, schließen sich automatisch und Schaffner wurden ersetzt durch automatische Durchsagen. Eine elektronische Anzeige ermöglicht uns eine Übersicht über ankommende und verspätete Züge.

In ihrem aktuellen Mashup Video „Bahnhöfe“, wirft die Deutsche Bahn einen Blick auf die Veränderung und Vielfalt ihrer Bahnhöfe:

Mehr Komfort durch kleinere Fläche

Vor allem bei Renovierungen ist zu beobachten, dass modernisierte Bahnhöfe dazu tendieren, kleiner zu werden. Dieser Umstand ist nicht etwa darauf zurück zu führen, dass die jeweilige Stadt kein Geld für einen größeren Bahnhof hat, sondern auf die Optimierung der zur Verfügung stehenden Fläche.

Fahrgäste entdecken schnell die Vorteile wenn der nächste Zug, in den es umzusteigen gilt, statt wie zuvor sieben, nun nur noch drei Gleise entfernt liegt. Das sorgt für weniger Zeitmangel beim Umsteigen und reduziert die Anzahl der an Stress leidenden Fahrgäste, die sich schnellstmöglich durch die Menge schieben.

Auch in der Organisation der Bahnhöfe öffnet sich dadurch die Option den Fahrplan anzupassen. Somit entstehen mehr Kapazitäten durch kürzere Pausen zwischen unterschiedlichen Zügen und der jeweiligen Standzeit auf den Gleisen im Bahnhof.

Die Deutsche Bahn ist fortlaufend daran interessiert, den Aufenthalt an den jeweiligen Bahnhöfen so angenehm wie möglich zu gestalten. Jährlich investiert die DB einen zweistelligen Millionenbetrag in die Reinigung der Bahnhöfe und lädt darüber hinaus auch Fahrgäste dazu ein, Müll mit Hilfe einer App zur Entfernung zu melden.

Wer sich für weitere Informationen über die unterschiedlichen Projekte der Deutschen Bahn, wie etwa der Nachhaltigkeit und der Digitalisierung interessiert, kann sich auf der offiziellen Seite der DB informieren http://www.deutschebahn.com/de/start/.

Modernisierung im Trend

In Zeiten in denen rund 30 Millionen Arbeitnehmer pendeln, haben direkte und vor allem schnelle Verbindungen immer mehr an Bedeutung gewonnen. Schon heute profitieren auch kleinere, abgelegene Orte von einer Verbindung durch einen anliegenden Bahnhof. Da die Modernisierung der Bahnhöfe neue Möglichkeiten für Arbeitnehmer und Schüler bietet, sind viele Orte weiterhin daran interessiert ihre Bahnhöfe zu renovieren und zu modernisieren.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: