Bernkastel-Kues – Das europäische Parlament hat soeben für neue Vorschriften für umweltfreundlichere und sicherere Lastzüge gestimmt. Demnach sind bis zu einem Drittel aller kontrollierten LKW überladen. Dies führe zu Straßenschäden und Sicherheitsbeeinträchtigungen.

Geplant sind fahrzeugseitige, mit dem digitalen Fahrtschreiber verbundene Wiegesysteme und Messstellen, die die Fahrzeuge während der Fahrt verwiegen. Die Überladung kostet, gemäß Eurotransport, den Steuerzahler etwa 950 Mio. jährlich.

ORTEN Fahrzeugbau hat sich mit seinem langjährigen Kunden Gerolsteiner Brunnen und Mercedes-Benz dieser Thematik gewidmet.

Erstmals wird auf der Transport Logistic in München vom 05.05.15 – 08.05.15 im Freigelände Stand 704/2 ein Großvolumen-Zug mit 25 t Nutzlast gezeigt. Der Lastzug verfügt über eine Durchlademöglichkeit sowie eine anhebbare Dachkonstruktion.

Getränke-Lastzug der Zukunft - Quelle: Pressebox

Getränke-Lastzug der Zukunft – Quelle: Pressebox

Der Zentralachsanhänger in Ganz-Aluminiumbauweise sowie die Alu-Bodengruppe beim Lastwagen reduzieren, in Verbindung mit weiteren gewichtsoptimierten Detaillösungen, das Eigengewicht um mehr als 1.500 kg, gegenüber traditionellen Lösungen.
Hierdurch können 2 Vollgutpaletten je Fahrt mehr transportiert werden. Die Kraftstoffeinsparung beträgt durch die Leichtbaukonstruktion mehr als 6 Prozent!!

Die Aufbaukonstruktion erfolgt in der bewährten 2in1 Bauweise von ORTEN, bei der die rechte Seite aus einer zertifizierten Curtainsiderbauweise gefertigt wird und die linke Seite mit SafeServer-Schnellverschlussplane.

Die Getränke-Lastzugkombination der Zukunft, wie die Beteiligten die Lösung nennen, ist sowohl für die Getränkelogistik als auch für die Automotivelogistik konzipiert und erfüllt die Daimler 9.5 Richtlinie.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: