Jeder Neuwagen verliert in den ersten zwei Jahren rund 30% seines ursprünglichen Wertes, in jedem darauffolgenden Jahr sind es um die 5%. Täglicher Verschleiß und Umwelteinflüsse mindern den Wert permanent. Gerade in der dunkleren Hälfte des Jahres ist der Wertverlust besonders hoch. Doch wie kommt das? Und wie berechnet man den Fahrzeugwert zuverlässig?

Warum der Wert eines Autos zum Winter sinkt

Es beginnt bereits im Herbst. Mit dem Ende des Spätsommers setzen die ersten Herbststürme ein. Je nach Region können diese mehr oder weniger große Schäden hinterlassen: Von leichten Kratzern im Lack durch herabfallende Äste, über Dellen im Autodach von Hagelkörnern bis hin zu schweren Beschädigungen durch Dachziegel ist kein Fahrzeug vor Schäden gefeit. Sobald der erste Frost die Straßen vereist, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls. Auch Split und Salz auf den Straßen setzen dem Lack und dem Unterboden eines Autos mitunter sehr zu. Aus diesen Gründen sinkt die Kaufnachfrage für Gebrauchtwagen und, damit einhergehend, auch der Preis. Wer sein gebrauchtes Fahrzeug verkaufen will, sollte sich spätestens zum Beginn des Herbstes um die Suche nach einem Käufer kümmern.

Wie der Autowert zuverlässig berechnet wird

Vor jedem Verkauf sollte der Wert eines Fahrzeugs in Erfahrung gebracht werden. Gerade wenn es Herbst und Winter wird, sollten Sie den aktuellen Autowert berechnen lassen, da in dieser Zeit diverse Faktoren berücksichtigt werden müssen. Der Gebrauchtwagenwert ist ebenfalls von regionalen Elementen abhängig. Ein Kleinwagen im bergigen Raum erzielt zum Winter oft einen niedrigeren Wert als im flachen Norden Deutschlands zur Sommerzeit, da hier die Nachfrage geringer ausfällt. Zudem spielen die Anzahl der Vorbesitzer, vergangene Unfälle, Sonderausstattungen oder auch Umbauten eine große Rolle. Des Weiteren werden bei einer professionellen Fahrzeugbewertung alle Faktoren zum Hersteller berücksichtigt: Welches Image hat dieser auf dem aktuellen Gebrauchtwagenmarkt? Sind im kommenden Frühjahr Neuvorstellungen geplant? Gab es Rückrufaktionen oder fiel der Hersteller in der letzten Zeit negativ auf? All diese und weitere Elemente haben Einfluss auf den Wert Ihres Wagens.

Wo Sie Ihr Auto bewerten lassen können
Um den Gebrauchtwagenwert zu erfahren, haben Fahrzeugbesitzer mehrere Möglichkeiten. Zum einen lässt sich der Wert online und bequem von zuhause aus berechnen. Hierfür gibt es mehrere Anbieter im Internet, die zum Teil kostenlos, zum Teil gebührenpflichtig, innerhalb kurzer Zeit den Marktwert berechnen. Diese Online-Rechner basieren auf einem Vergleich des eingegebenen Modells mit meist mehreren tausend Händlerwerten. Zum anderen gibt es die Option, eine individuelle Wertermittlung zu Rate zu ziehen. Freie Gutachter, Kfz-Spezialisten von Prüforganisationen oder einige Online-Ankäufer begutachten den Wagen mitsamt seinen individuellen Merkmalen und ermitteln daraufhin den realistischen Marktwert. Hierfür können zwar Kosten im dreistelligen Eurobereich anfallen, einige Anbieter führen jedoch eine Gebrauchtwagenbewertung kostenlos durch.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter redaktion@mittelstand-nachrichten.de in der Redaktion erreichbar.
Veröffentlicht am: