Corporate CarSharing: fleetster und die Zurich Versicherung entwickeln spezielles Versicherungspaket / Lösung für Privatfahrten, Fahrzeug-Sharing durch mehrere Unternehmen und Business Parks / Zusatzmodul für Elektrofahrzeuge

Quelle: Offenes Presseportal

Quelle: Offenes Presseportal

München – Mit Corporate CarSharing gelingt es immer mehr Unternehmen ihre Poolfahrzeugnutzung zu optimieren und damit Kosten zu sparen – das funktioniert schon ab dem ersten Fahrzeug. “Auch die Überlassung der Fahrzeuge für Privatfahrten ist für Unternehmen ein interessantes Instrument der Mitarbeiterbindung und Auslastungssteigerung”, sagt Tim Ruhoff, der Gründer von fleetster und ergänzt “durch die transparente Dokumentation der Fahrten gibt es keine steuerlichen Probleme, aber oft wurden wir nach der passenden Versicherung gefragt”. Gemeinsam mit der Bezirksdirektion Detlev Knoll hat fleetster gemeinsam mit der Zurich Versicherung ein Produkt entwickelt, um dieses Problem zu lösen und noch einen Schritt weiter zu gehen.

Auch mehrere Unternehmen können Fahrzeuge teilen

Beim Corporate CarSharing nutzen unterschiedliche Fahrer bestimmte Flottenfahrzeuge des Unternehmens im Innenverhältnis. Mit der neuen Lösung können Unternehmen nun ihre Fahrzeuge auch untereinander teilen. “Die meisten Versicherungen bilden diesen Sachverhalt nicht ausreichend ab, eine Selbstfahrervermietzulassung existiert oft gar nicht”, sagt Detlev Knoll,der bereits die erste E-Autoversicherung in Deutschland auf den Markt gebracht hat. “Da immer mehr Menschen auf ein eigenes Fahrzeug verzichten und ihre Mobilität flexibilisieren, müssen sich auch die Versicherungsprodukte anpassen”, so der Versicherungsexperte.

Details zu der Versicherung

Im Versicherungsumfang ist unter anderem die private Überlassung an Mitarbeiter geregelt, die gemeinschaftliche Nutzung innerhalb eines Unternehmensverbunds sowie die Möglichkeit, auch Fremdvermietung (z. B. im Gewerbepark) abzusichern. Der Versicherungseinstieg für neue Fahrzeuge wird mit günstigen Konditionen unterstützt.

Zusätzlich gibt es ein weiteres Modul für Elektrofahrzeuge, deren Vorteile beim Business CarSharing besonders zum Tragen kommen und bei starker Nutzung sogar Kosten gegenüber Verbrennern sparen.

Quelle: Offenes Presseportal

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: