Peking – In Gegenwart von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und des chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang, gaben die Daimler AG und ihr chinesischer Partner BAIC Motor heute eine strategische Rahmenvereinbarung über die weitere Vertiefung der Kooperation innerhalb des deutsch-chinesischen Produktions-Joint Ventures Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC) bekannt. Die beiden Unternehmen unterzeichneten eine strategische Rahmenvereinbarung über die Investition von 4 Milliarden RMB (mehr als 500 Millionen Euro) in den weiteren Ausbau des Motorenwerkes in Peking.

An der offiziellen Unterzeichnungszeremonie nahmen Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG und in dieser Funktion verantwortlich für die China-Aktivitäten und Xu Heyi, Vorstandsvorsitzender der BAIC Group und ihrer Tochtergesellschaft BAIC Motor, teil.

Hubertus Troska sagte: “Lokale Fertigung ist der Schlüssel für das nachhaltige Wachstum und den zukünftigen Erfolg von Daimler in China. Gemeinsam mit unseren chinesischen Partnern bauen wir unsere lokale Präsenz in China kontinuierlich aus.” Troska ergänzte: “Diese Vereinbarung über weitere Investitionen ist ein erfolgreicher Auftakt für die zweite Dekade unserer Partnerschaft mit BAIC. Mit unseren Mercedes-Benz Produkten, die bei BBAC in China und für China gebaut werden, demonstrieren wir unser Vertrauen in unser Wachstum auf dem weltweit größten Automarkt.”

Xu Heyi erklärte: “Die Vereinbarung stärkt unsere strategische Partnerschaft mit Daimler weiter. Sie zeigt, dass BBAC in punkto Produktionsqualität und Managementkompetenzen Spitzenwerte erreicht hat. Durch die kontinuierliche Vertiefung der engen Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Unternehmen werden wir die Wettbewerbsfähigkeit unseres Gemeinschaftsunternehmens erhöhen und neue Maßstäbe in der chinesischen Automobilindustrie setzen.”

Über Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC)

Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC), ein Joint Venture zwischen Daimler und seinem chinesischen Partner BAIC Motor, produziert seit 2005 Mercedes-Benz Pkw und seit 2013 Motoren. Rund zwei Drittel der in China 2015 verkauften Mercedes-Benz Fahrzeuge wurden in China gebaut. Zusätzlich zur Langversion der E-Klasse werden dort auch die C-Klasse sowie die beiden SUV-Modelle GLA und GLC gefertigt. Bisher wurden bei BBAC mehr als 700.000 Fahrzeuge gefertigt.

Die von BBAC produzierten Mercedes-Benz 4- und 6-Zylinder-Motoren werden in die von BBAC hergestellten Pkw sowie in Vans eingebaut, die beim lokalen Daimler Joint Venture Fujian Benz Automotive Co., Ltd. (FBAC) vom Band laufen. Die Produktionslinie von BBAC wurde flexibel konzipiert. Rund 250.000 Motoren wurden im Jahr 2015 gefertigt. Eine Produktionsausweitung ist im Zuge des anhaltenden Wachstums des Pkw-Markts geplant. BBAC ist heute bezogen auf die Grundstücksfläche das größte Werk für Personenwagen von Mercedes-Benz weltweit.

Quelle: Daimler AG

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: