Stuttgart / Sao Paolo – Daimler Buses hat neue Großaufträge für Stadtbusse mit dem Stern in lateinamerikanischen Metropolen erhalten: So unter anderem in Brasiliens drittgrößter Stadt Salvador da Bahia. Dorthin hat die Daimler Tochtergesellschaft Mercedes-Benz do Brasil nun 180 Busfahrgestelle im Rahmen der städtischen Flottenerneuerung geliefert. Seit September 2014 verkaufte Daimler damit insgesamt über 430 Mercedes-Benz Busfahrgestelle an lokale Betriebe in Salvador. Daimler Buses ist in Brasilien weiterhin Marktführer im Bussegment. In einem anhaltend schwierigen Marktumfeld konnte Daimler Buses den Marktanteil im ersten Halbjahr 2015 deutlich auf 52,9 Prozent weiter ausbauen (i.V. 45,6 Prozent).

Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses: „Die Aufträge zeigen, dass unsere Busse auch im derzeit schwierigen Marktumfeld in Lateinamerika gefragt sind. Mit ihrer Qualität, Sicherheit und Robustheit erfüllen unsere Mercedes-Benz Busfahrgestelle exakt die Anforderungen unserer Kunden im städtischen Personentransport in Lateinamerika.“

Quelle: Daimler Communications

Quelle: Daimler Communications

Weitere wichtige Großaufträge für Daimler Buses in Ecuador und Peru

Einen weiteren Großauftrag erhielt Daimler Buses von der ecuadorianischen Hauptstadt Quito: Dorthin wurden 40 neue Mercedes-Benz Gelenkbus-Chassis geliefert. Die Mercedes-Benz Gelenkbusse sind sehr vielseitig und belastbar, was sich insbesondere bei den starken Gefällen von Quitos Straßen auszahlt. Die neuen Fahrzeuge werden auf zwei von insgesamt fünf Bus-Rapid-Transport-Linien (BRT) eingesetzt. Beide Buslinien Ecovía-Sur Oriental und Trolebús erstrecken sich über 20 Kilometer und befördern täglich bis zu 270.000 Passagiere. Beim effizienten BRT-System verkehren Linienbusse auf exklusiven Busspuren und ermöglichen damit eine schnelle Personenbeförderung in Großstädten. Das BRT-Verkehrssystem in Ecuadors Hauptstadt Quito ist bereits seit 20 Jahren in Betrieb.

Einen weiteren Großauftrag verbuchte Daimler in Peru, einem wichtigen Exportmarkt für Busfahrgestelle von Mercedes-Benz do Brasil. Das peruanische Personen- und Frachttransport-Unternehmen Movil Tours hat 30 neue Reisebusse für den Überlandverkehr bestellt. In den letzten Jahren vertrieb Daimler in Peru durchschnittlich rund 700 Einheiten pro Jahr und ist mit einem Marktanteil von über 25 Prozent führend im dortigen Busmarkt.

Nutzfahrzeug-Produktionsverbund in Lateinamerika

Im Juni dieses Jahres eröffnete Daimler eine neue Montage in Funza, Kolumbien. Von dort aus werden der kolumbianische Markt sowie künftig weitere Exportmärkte in Lateinamerika mit Mercedes-Benz Busfahrgestellen versorgt. Gesteuert wird das Produktionsnetzwerk in Lateinamerika über die Daimler Tochtergesellschaft Mercedes-Benz do Brasil. Der Produktions-verbund umfasst neben den drei Produktionsstandorten in Brasilien auch das argentinische Werk in Buenos Aires sowie das kolumbianische Werk in Funza bei Bogotá. Mit insgesamt fünf Produktionsstandorten ist Daimler damit der größte Nutzfahrzeughersteller in Lateinamerika. Daimler Buses rüstet sich so für die wachsende Nachfrage nach effizienten BRT-Mobilitätslösungen in den Metropolen der Region.

Quelle: Daimler Communications

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: