Weiterstadt – SKODA setzt seine CNG-Offensive mit dem neuen Octavia G-TEC* fort. Die tschechische Traditionsmarke erweitert jetzt ihre beliebte Kompaktwagen-Baureihe um den erdgasbetriebenen Octavia G-TEC. Er ist nach dem Citigo G-TEC* bereits das zweite Erdgasmodell von SKODA und kombiniert besondere Sparsamkeit und Umweltverträglichkeit mit einer großen Reichweite und einem attraktiven Preis. Der neue, ab sofort bestellbare Octavia G-TEC ist als Limousine ab 21.850 Euro erhältlich, der Octavia G-TEC Combi startet bei 22.490 Euro.

Der 1,4 TSI-Turbomotor mit 81 kW (110 PS)* im SKODA Octavia G-TEC ist bivalent auf Erdgas und Benzin ausgelegt. Zudem bietet der Octavia G-TEC eine Start-Stopp-Automatik und eine Bremsenergierückgewinnung. Diese Systeme senken den Verbrauch zusätzlich und steigern die Reichweite dieses besonders umweltschonenden Octavia, der bereits die ab September 2015 geltende EU-6-Norm erfüllt.

Allein mit Erdgasbetrieb legt der Bestseller der tschechischen Marke bis zu 410 Kilometer ohne Stopp an einer CNG-Tankstelle (CNG = Compressed Natural Gas) zurück. Auf 100 Kilometern verbraucht der Octavia G-TEC lediglich 3,5 Kilogramm Erdgas – das entspricht einem CO2-Ausstoß von nur 97 Gramm pro Kilometer. Im Benzinmodus beträgt die Reichweite bis zu 920 Kilometer. Somit kann der Octavia mit vollen Tanks eine Strecke von bis zu 1.330 Kilometern zurücklegen.

Dadurch eignet sich das erfolgreiche Kompaktmodell – mit fast 45.000 verkauften Exemplaren war der Octavia im vergangenen Jahr die meistverkaufte Baureihe von SKODA in Deutschland – ideal für Vielfahrer und lange Strecken.

Quellenangabe: "obs/Skoda Auto Deutschland GmbH"

Quellenangabe: “obs/Skoda Auto Deutschland GmbH”

SKODA bietet die erdgasbetriebene Variante des Octavia* in den Ausstattungslinien Active, Ambition und Elegance an. Als Limousine steht die G-TEC-Modellvariante ab 21.850 Euro zur Wahl, die Combi-Version ab 22.490 Euro.

Der Erdgasantrieb ist ein wichtiger Baustein der SKODA Nachhaltigkeitsstrategie, denn er verbindet saubere Mobilität mit einem bezahlbaren Preis. Der Octavia G-TEC produziert praktisch keine Rußpartikel, auch sonstige Schadstoffe fallen kaum an. Gegenüber gleichstarken Benzinern überzeugen Erdgasmotoren dank der mit 130 ROZ sehr hohen Oktanzahl des Kraftstoffs durch einen nochmals präziseren und leiseren Verbrennungsprozess.

Der alternative Treibstoff ist rund 50 Prozent günstiger als Benzin und etwa 40 Prozent preiswerter als Diesel. Hinzu kommt: Die Bundesregierung plant, die aktuellen Steuervergünstigungen für Erdgas als Kraftstoff über 2018 hinaus fortzuschreiben. Damit bieten sich CNG-Modelle wie der neue SKODA Octavia G-TEC auch langfristig betrachtet an und stellen insbesondere für Flottenbetreiber eine interessante Alternative dar. Dies spiegelt der deutsche Automobilmarkt bereits wider: Die Neuzulassungen von erdgasbetriebenen Fahrzeugen legten im ersten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut 20 Prozent zu.

Bereits seit Oktober 2012 bietet SKODA den Kleinstwagen Citigo* als Erdgasfahrzeug an. Der Citigo G-TEC setzt in seiner Klasse Maßstäbe in Sachen Wirtschaftlichkeit und Ressourcenschonung. Der Cityflitzer verbraucht nur 4,4 m3 (2,9 kg) Erdgas auf 100 Kilometer, das entspricht einem CO2-Ausstoß von lediglich 79 g/km. Die Reichweite liegt bei insgesamt 620 Kilometern (400 Kilometer Gas, 220 Kilometer Benzin). Der SKODA Citigo G-TEC gehört aktuell zu den beliebtesten Erdgasfahrzeugen in Deutschland. Im ersten Quartal 2014 wurde nur der VW eco up! häufiger neu zugelassen, der Citigo G-TEC liegt auf Rang zwei der Erdgas-Zulassungsstatistik. Beide Fahrzeuge werden im offiziellen Verbrauchsleitfaden der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH zudem als die sparsamsten und klimafreundlichsten Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor geführt.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: