MobilUnternehmen

350 PS starker Ford Focus RS wird neues Projektfahrzeug

Der 2016 neu aufgelegte Focus RS ist neben dem Ford Mustang eines der heißesten Pferde im Stall der Kölner Fordwerke. Die Ingenieure holen aus dem gleichen 2,3 Liter großen Eco-Boost-Vierzylinder sogar noch eine Extraportion PS heraus: Macht summa summarum 350 Pferdestärken (257 kW), wie auch das Nummernschild am neuen Projektfahrzeug von Eibach zeigt. Damit hat der heiße Kompakte sogar mehr Power als das korrespondierende Rallye-Auto in der WRC, wo Eibach Official Team Partner von M-Sport ist. Da es an Leistung also nicht mangelt, hat sich Eibach bei seinem Showcar vor allem der Performance für die Kurven gewidmet. Bereits verbaut sind die Pro-Kit Performance Fahrwerksfedern, die den RS rundum 20 Millimeter näher an den Asphalt holen. Neben der verbesserten Optik verringern sie die Rollneigung der Karosserie bei Kurvenfahrten sowie das Eintauchen beim Bremsen.

Die Eibach Pro-Spacer Spurverbreiterungen aus hochfestem Aluminium verleihen dem schnellen Kompakten nicht nur eine noch stabilere Spur, sondern sorgen auch für eine noch souveränere Optik. Um das Fahrwerkspaket komplett zu machen, ist in Kürze das Eibach Anti-Roll-Kit verfügbar. Mit den Performance Sport Stabilisatoren werden bei Kurvenfahrten und anderen schnellen Richtungswechseln die Wank- und Rollbewegungen deutlich reduziert, ohne im Allgemeinen die Federungscharakteristik zu verändern.

eibach-focus-rs-971x500_0
Quelle: Heinrich Eibach GmbH

Ein Straßenfahrzeug, das mit so viel Power und Performance glänzt, darf sich sicher mit Fug und Recht auch ein wenig Rallye-Ornat gönnen. Die Folierung des Focus RS von Eibach lehnt sich deshalb an die offiziellen Designs von M-Sport an. Ein Tuning-Katalysator von Projektpartner HJS, der sich perfekt mit jeder Art von Sportabgasanlage kombinieren lässt, sorgt für einen um 35 % niedrigeren Abgasgegendruck. OZ und Michelin sind ebenfalls am Projekt beteiligt und halten für den Focus RS mit den Pilot Super Sport und der Cup-Variante in der Größe 235/35 ZR19 auf dem Raddesign OZ Leggera HLT in 8×19 Zoll ein optimal abgestimmtes Setup für die Straße sowie für die Rennstrecke bereit.

Wer den Boliden am liebsten so schnell wie möglich live sehen möchte, hat dazu anlässlich der Rallye Deutschland in Trier (18. bis 21. August) ausreichend Gelegenheit. Oder bei der Essen Motor Show (26. November bis 4. Dezember). Ab sofort kann man dem Eibach Focus RS aber auch direkt auf den Datenhighway folgen und beim Rallye-Gewinnspiel von Eibach Station machen:

http://eibach.com/de/de/rallye-gewinnspiel-2016.

Als Partner der ADAC Rallye Deutschland verlost Eibach unter anderem einen Platz als Co-Pilot beim Shakedown in einem offiziellen WRC-Fahrzeug von M-Sport.

Performance Fahrwerksfedern: Pro-Kit

  • Weltweit das führende Federungssystem
  • Entwickelt und getestet für die Kombination mit den Seriendämpfern
  • Der erste Schritt in ein komplettes Sport-Fahrwerkssystem
  • Absenkung des Fahrzeugschwerpunktes um bis zu 40 mm (CoG – Center of Gravity)
  • Federauslegung für Traktion und Attraktion (Tieferlegung)
  • Progressive Federungscharakteristik
  • Performance Handling
Quelle: Heinrich Eibach GmbH
Quelle: Heinrich Eibach GmbH

Spurverbreiterungen: Pro-Spacer

  • Verbreitern Sie Ihre Spur für besseres Handling und sportlichere Optik
  • Gefertigt aus hochfestem Aluminium
  • Formvollendete Passform durch geringste Fertigungstoleranzen, resultierend in ausgewogener Radbalance
  • Dauerfestigkeit aller Typen nach modernsten Verfahren geprüft
  • Hochwertiger Korrosionsschutz durch Spezialbeschichtung (Salzsprühtest nach DIN 50021)
  • Hoher Gewichtsvorteil gegenüber Spurverbreiterungen aus Stahl
Quelle: Heinrich Eibach GmbH
Quelle: Heinrich Eibach GmbH

Stabilisatoren: Anti-Roll-Kit

  • Reduzierung der Seitenneigung bei Kurvenfahrten und anderen schnellen Richtungswechseln
  • Unverminderter Federungskomfort bei beidseitiger Einfederung
  • Verringerung der Lastunterschiede zwischen kurveninnerem und -äußerem Rad
  • Positive Beeinflussung der Unter- beziehungsweise Übersteuerungstendenzen (Eigenlenkverhalten)
Quelle: Heinrich Eibach GmbH
Quelle: Heinrich Eibach GmbH

Quelle: Heinrich Eibach GmbH

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"