Stuttgart – Bei der Jubiläumsveranstaltung der EVS30 – Electric Vehicle Symposium & Exhibition wird vom 9. bis 11. Oktober 2017 die Mobilität von morgen in der Geburtsstadt des Automobils erlebbar. Auf der Messe Stuttgart verschaffen sich Forscher, Regierungsvertreter sowie Industrieexperten aus der ganzen Welt ein aktuelles Bild von allen Formen der Elektromobilität, ihrer Technologien und diskutieren neue Trends. Passend dazu präsentieren die Aussteller beeindruckende Innovationen – beginnend beim autonomen Fahren und nachhaltigen Antrieb über leistungsstarke Ladetechnik bis hin zu intelligenter Software.

EVS30 - Innovationen für die Mobilität von morgen

Quelle: Landesmesse Stuttgart GmbH

Autonome Fahrzeuge, nachhaltige Antriebe

Das Trendthema autonomes Fahren greifen gleich mehrere Aussteller auf. So zeigt Amber Mobility, wie sich selbstfahrende Fahrzeuge unter anderem mit Kameras und einem Radarsystem ausgerüstet, ab dem nächsten Jahr selbstständig auf den Straßen bewegen können. Sie werden zuerst nachts auf Bestellung über Busspuren rollen, sodass sie morgens fahrbereit vor der Tür stehen. KYBURZ Switzerland präsentiert ihre Antwort auf die Herausforderungen der Postzustellung der letzten Meile: den Anfang 2018 für ausgewählte Partner erhältlichen autonomen eTrolley.

Angesichts der Erschöpfung der herkömmlichen Energiequellen spielen nachhaltige Antriebskonzepte eine große Rolle. Interessenten können sich unter anderem über Ameisensäure als Kraftstoff informieren, den Studenten der Technischen Universität Eindhoven entdeckt haben und mit dem seit Juli 2017 in Eindhoven ein Stadtbus fährt. Ein anderes Beispiel: das neue Solar-Familienauto Stella Vie einer interdisziplinären Gruppe niederländischer Universitäten, das mit Solarkraft Sorgen über die Reichweite aus dem Weg räumen könnte.

Eine andere Neuentwicklung, die auf der Messe vorgestellt wird, ist die eAchse von Bosch, deren Serienproduktion spätestens 2019 beginnen soll. Dabei treiben Motor, Leistungselektronik und Getriebe in einer kompakten Kombination die Achse an. Dies ist effizienter und günstiger als andere Elektroantriebe und beschleunigt Entwicklungszeiten, sodass Hersteller die Fahrzeuge deutlich schneller auf den Markt bringen können. Da die eAchse anpassbar ist, kann sie in Hybride und Elektroautos, kleine Pkw, SUV sowie leichte Nutzfahrzeuge eingebaut werden.

Mit nachhaltigem Antrieb gehen oft platzsparende und innovative Komponenten sowie zukunftsfähige Materialien einher. Diese werden ebenfalls auf der EVS30 zu sehen sein. Sie schließen belastbare Leichtbaulösungen ebenso wie Materialien zur thermischen Isolation oder Erhöhung der Sicherheit ein. Der 3M Geschäftsbereich Advanced Materials beispielsweise zeigt gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen Dyneon, wie Fluorpolymere die Leistungsfähigkeit und Lebensdauer von Brennstoffzellen und Batterien steigern können.

Elektrofahrzeuge clever laden

Einen Schwerpunkt bildet innovative Ladetechnik. Zahlreiche Aussteller haben dafür Lösungen im Gepäck. So können Interessenten Qualcomm Halo kennenlernen, eine hocheffiziente Technologie zur drahtlosen Aufladung von Elektro- und Hybridfahrzeugen. Demonstrationen geben Einblicke in die Auswirkungen der drahtlosen Aufladung von Elektrofahrzeugen für die Stadt der Zukunft. Dabei stehen das Fahrerlebnis, verschiedene Anwendungsfälle wie autonome Fahrzeuge, unterstützende Infrastruktur und das breitere Ökosystem für die drahtlose Aufladung von Elektrofahrzeugen im Zentrum.

Wallbox Charger bringt das kleinste Home-Ladegerät der Welt für Elektrofahrzeuge mit. Es hat Bluetooth-Konnektivität integriert, die das Mobiltelefon des Benutzers für die Datenübertragung erweitert. Das Produkt ist das erste mit einem innovativen System zur Identifizierung und Erkennung von Benutzern, damit diese ohne weitere Aktionen Zugang zum Ladegerät erhalten. Continental präsentiert „AllCharge“. Das neue Ladesystem macht den elektrischen Antriebsstrang zum Universal-Ladegerät für kabelgebundenes Laden an Stationen unterschiedlichster Technik.

ADS-TEC stellt am Stand sowie im Außenbereich des Messegeländes in einer Live-Anwendung seine StoraXe-Batterielösungen „PowerBooster“ für das Schnellladen von E-Fahrzeugen am leistungsbegrenzten Verteilnetz vor. Darüber hinaus ist EnBW auf der EVS30 dabei, die Baden-Württemberg zum ersten Bundesland mit Schnelllademöglichkeit an allen wichtigen Autobahnen gemacht hat und bis Ende 2017 an 119 Autobahnraststätten bundesweit Schnellladestationen betreiben will, an denen Fahrer einfach, ohne Ladevertrag, andocken und mit EC- oder Kreditkarte zahlen können.

SMART TESTSOLUTIONS hat eine Zellkontaktierungseinheit für den Spannungsabgriff an Brennstoffzellen entwickelt, die mit nur fünf Millimetern Bauhöhe auskommt. Bisherige Lösungen brauchten zwischen 35 und 250 Millimeter Platz. Zudem entfallen aufwändige Positionierungsarbeiten der Kontakte. Angesichts von Zellabständen von etwa 1 Millimeter in modernen Brennstoffzellenstapeln stellt der Potenzialabgriff an den Bipolarplatten zwischen den einzelnen Zellen eine große Herausforderung dar. Bisher kamen dabei in der Regel Federkontakte zum Einsatz, die aufwändig justiert werden müssen und hoch aufbauen.

IT als Brücke zu umfassenden Lösungen

Dass IT und neue Konzepte sehr viel zur Revolutionierung der Mobilität beitragen, wird zudem am Beispiel von Corporate Carsharing deutlich. Das System Fleetontrack von AMV Networks hilft Unternehmen, die Auslastung der Fahrzeuge zu erhöhen, den Administrationsaufwand zu verringern und somit viel Geld zu sparen.

Eine andere Lösung mit Potenzial ist LionTelligence. Dabei handelt es sich um ein Betriebssystem für die Elektromobilität der CTC cartech company, das die Entwicklung einer Batterie mit einer verbesserten Reichweite, Ladedauer und geringeren Kosten ermöglicht. Darüber hinaus präsentiert Etrel die Etrel Ocean platform – eine Software-Suite für die interaktive Steuerung von Ladeinfrastruktur und die Bereitstellung von Ladeeinrichtungen für Endbenutzer. Sie beinhaltet weiterführende Funktionen wie Rechnungsverwaltung, einschließlich Mobil- sowie Online-Zahlungen, Optimierung des Energieverbrauchs im Ladenetzwerk, Interaktion mit führenden E-Mobilitätsplattformen und Bereitstellung einer interaktiven App für Endanwender.

Zahlreiche weitere Innovationen und Premieren der mehr als 350 Aussteller sind bereits angekündigt. Unterstützt wird das Event durch Platinsponsor Daimler, die beiden Goldsponsoren Bosch und Renault Gruppe, Silbersponsor Mahle und die beiden Bronzesponsoren EnBW und Porsche. Weitere Partner sind Swarco, E.ON und der VVS. Sie alle zeigen wie aus Zukunftstechnologien bereits heute Serienprodukte für den Massenmarkt entstehen. Weitere Produktinformationen finden sich im Bereich Pressematerial auf der EVS30 Website und im Ausstellerverzeichnis.

Die EVS30 findet vom 9. bis 11. Oktober 2017 im ICS Internationales Congresscenter Stuttgart und dem L-Bank Forum (Halle 1) auf der Messe Stuttgart in Kombination mit der f-cell und der BATTERY+STORAGE statt.

Quelle: Landesmesse Stuttgart GmbH

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de