Hamburg – Facebook hilft weltweit Unternehmen dabei, die Chancen der Digitalisierung und des Internets für sich zu nutzen und so Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum zu schaffen. Das ist die zentrale Erkenntnis der globalen Studie „Facebook’s Global Economic Impact“ von Deloitte, die heute veröffentlicht wurde. Diese aktuelle Studie ist eine Neuauflage des bereits vor drei Jahren im Auftrag von Facebook erstellten Reports, in dem Deloitte die wirtschaftliche Bedeutung des sozialen Netzwerks für Europa analysierte.

Quelle: APCO Worldwide GmbH

Quelle: APCO Worldwide GmbH

Laut den Experten von Deloitte ermöglichte Facebook in 2014 global eine Wirtschaftsleistung von rund 227 Milliarden US-Dollar (194 Milliarden Euro). Daran gekoppelt sind mehr als 4,5 Millionen Arbeitsplätze. „Die Studie belegt, welch hohe Wirtschaftskraft von Facebook in der ganzen Welt ausgeht“, sagt Martin Ott, Managing Director Northern and Central Eastern Europe bei Facebook.

Digitalisierung deutscher Unternehmen befeuert den Arbeitsmarkt

Auch die deutsche Volkswirtschaft profitiert: In 2014 erwirtschafteten deutsche Unternehmen mit Facebook rund 7 Milliarden US-Dollar (5,9 Milliarden Euro), eine Steigerung von 127 Prozent gegenüber 2011. Ließen sich vor drei Jahren noch rund 36.000 Arbeitsplätze in deutschen Unternehmen auf Facebook zurückführen, so sind es heute bereits 84.000. Im EU-weiten Vergleich liegt Deutschland damit auf Rang zwei hinter Großbritannien.

„Wir erleben, dass sich gerade die kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland in den letzten Jahren intensiv mit der Digitalisierung ihres Geschäftes und ihren Kundenbeziehungen beschäftigt haben. Facebook konnte vielen Unternehmen dabei helfen, sich etwa mit einer eigenen Page und gezielten Werbeaktivitäten auf Facebook erfolgreich weiter zu wachsen. Und dies branchenübergreifend.“, so Ott weiter.

Die vollständige Studie sowie eine Infografik mit den wichtigsten Daten und Fakten finden Sie hier: http://www.deloitte.co.uk/fbeconomicimpact.

*Alle Angaben in Euro entsprechen dem Wechselkurs vom 16.01.2015.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: