Rund 755.000 Neugründungen hat das Statistische Bundesamt für das Jahr 2013 in Deutschland registriert. Und immer ist der Schritt in die Selbstständigkeit für den neuen Unternehmer ein persönlicher Umbruch. Das gilt für den frisch gebackenen Akademiker, der als Selbstständiger ins Berufsleben startet, genauso wie für den berufserfahrenen Handwerksmeister. Der notwendige Versicherungsschutz für Unternehmen und die eigene Person wird da schnell vergessen.

Dr. Jan-Peter Horst, Leiter Produktmanagement HUS der HDI Versicherung, weiß, dass Unternehmensgründer in der Startphase alles andere im Kopf haben, als ausgerechnet Versicherungen: “Gerade für Neugründer ist es jedoch gefährlich, den Versicherungsschutz zu vernachlässigen. Denn besonders in der Gründungsphase können kleine Fehler unkalkulierbare Folgen haben.” Für den Gründer ist es deshalb elementar, zumindest mit einer Basis-Ausstattung der wichtigsten Betriebsversicherungen zu starten.

Quelle: HDI Versicherungen

Quelle: HDI Versicherungen

Existenzgefährdende Risiken identifizieren und absichern

“Am wichtigsten ist für den Gründer die Identifizierung wesentlicher Gefahren und die Absicherung der wirklich existenzgefährdenden Risiken”, ergänzt Horst. Zentral ist auf jeden Fall die Betriebshaftpflichtversicherung. Sie tritt bei Schäden ein, die einem Dritten durch Fahrlässigkeit zugefügt werden. Besonders wichtig sind auch Betriebsunterbrechungsversicherungen. Denn Betriebsunterbrechungen verursachen häufig Ertragsausfälle, die wesentlich höher sein können als zugrunde liegende Sachschäden.

Eine der größten Gefahren für den Gründer ist schließlich der Verlust der eigenen Arbeitskraft, die oft das größte Kapital des neuen Unternehmens darstellt. Neben dem passenden Krankenversicherungsschutz ist auch die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit für den Jungunternehmer ein Muss.

Versicherungskonzept und Info-Broschüre für Existenzgründer

HDI hat deshalb ein Versicherungskonzept speziell für Existenzgründer entwickelt. Das Versicherungsangebot ist auf die jeweilige Branche ausgerichtet und bietet Rundumschutz aus einer Hand. Das reicht vom Schutz für Haftpflichtrisiken und bei Schäden an Gebäuden, Waren oder der Betriebseinrichtung bis hin zur Absicherung von Elektronik, Maschinen und Transportgütern. Darüber hinaus ist im Rahmen der Absicherung von Sachwerten immer auch die Betriebsunterbrechung mitversichert. Zusätzlich lässt sich dieser Schutz durch einzelne Module nach und nach erweitern, zum Beispiel um die Altersvorsorge oder die Kfz-Versicherung für den Firmenwagen.

In einer Broschüre hat HDI Tipps für die wichtigsten Versicherungsinhalte zusammengestellt. Sie hilft dabei, Risiken realistisch einzuschätzen und die passenden Möglichkeiten der Absicherung zu finden. Die Broschüre “HDI Rundumschutz für Existenzgründer” steht als pdf-Datei online zur Verfügung. Weitere Informationen finden sich unter www.hdi.de/existenzgruender.

Quelle: HDI Versicherungen

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: