Eschborn – Ein Leben vor dem Bildschirm: Fast zwei Drittel aller Berufstätigen in Deutschland arbeiten nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Sitzen vor dem Computer und bewegen sich immer weniger. Doch gerade dann ist sportliche Bewegung besonders wichtig, denn ohne einen Ausgleich lässt die Leistung allmählich nach. Die aktuelle Umfrage des Randstad Arbeitsbarometers bestätigt: 61 Prozent der Arbeitnehmer sind der Meinung, dass die Qualität ihrer Arbeit steigt, wenn sie regelmäßig Sport treiben.

Quelle: Randstad Deutschland GmbH & Co. KG

Quelle: Randstad Deutschland GmbH & Co. KG

Petra Timm, Director Communications bei Randstad Deutschland kennt die Problematik: “Wir beschäftigen viele Arbeitnehmer, die körperliche Arbeit leisten, aber auch solche, die den Großteil ihrer Zeit im Büro verbringen. Für beide Berufsgruppen ist sportliche Betätigung gleichermaßen wichtig.” Auch wenn 88 Prozent der Arbeitnehmer der Meinung sind, fit zu bleiben liegt in ihrer persönlichen Verantwortung, ist es doch positiv, dass knapp ein Drittel der deutschen Arbeitgeber für Fitnesseinrichtungen in ihren Unternehmen sorgen oder einen Firmenrabatt für Sporteinrichtungen bieten.

Die dargestellten Ergebnisse stammen aus der Online-Umfrage Randstad Arbeitsbarometer. Diese wird in 32 Ländern vierteljährlich durchgeführt. In Deutschland wurden 405 Beschäftigte aus unterschiedlichen Branchen befragt.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: