Diese Erfahrung machten viasion und stellenanzeigen.de beim aktuellen Aprilscherz

„Bewerber auch mal anders ansprechen“, unter diesem Motto stand eine Serie von ungewöhnlichen Jobangeboten, die vor knapp einem Monat auf stellenanzeigen.de ausgeschrieben wurden. Hinter dem – bewusst offensichtlichen – Aprilscherz steckte eine Agentur für Personalmarketing in Wipperfürth.

Quelle: Stellenanzeigen.de

Quelle: Stellenanzeigen.de

Auffallen bei der Jobtitelwahl wird belohnt

Für einen fiktiven Versicherungskonzern hatte die viasion GmbH über stellenanzeigen.de drei offene Positionen ausgeschrieben.Gesucht wurden ein „Erklärbär (m/w)“ alias Versicherungskaufmann/-kauffrau, ein „Schutzengel (m/w)“ alias Call-Center-Mitarbeiter/Mitarbeiterin sowie ein „Zahlenjongleur (m/w)“ alias Versicherungsmathematiker/-mathematikerin. “Die Stellenanzeigen sollten authentisch sein und die Unternehmenskultur widerspiegeln, um die perfekt passenden Bewerber zu erhalten”, so Anja Schölhorn, Geschäftsführende Gesellschafterin viasion GmbH. Das Ergebnis: In nur 15 Tagen erhielten die Anzeigen durchschnittlich 1.855 Klicks. Stolze 120 augenzwinkernde Bewerbungen langten bei dem fiktiven Versicherungskonzern ein. „Die kreativen Bewerbungen haben uns ebenso amüsiert wie die von der viasion GmbH gestalteten Anzeigen. Für Kunden, die noch keinen großen Namen haben, mit dem sie beim Bewerber punkten können, ist das ein deutliches Signal: Eine ungewöhnliche, spannende oder humorvolle Gestaltung der eigenen Stellenanzeigen hilft, sich im „War for Talent“ von seinen Mitbewerbern abzuheben“, so Dr. Peter Langbauer, Geschäftsführer stellenanzeigen.de.

Quelle: stellenanzeigen.de

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: